Ist unser Geld auf der Bank noch sicher?

April 16, 2020 by  

Im Nachhinein wissen wir es ganz sicher: Als Angela Merkel bei der Finanzkrise die Botschaft sandte, unser Geld auf der Bank sei sicher, war genau das nicht der Fall. Doch die Nachricht diente als Beruhigungstablette.

Jetzt weist aktuell die Düsseldorfer Genossenschaftsbank PSD Bank Rhein-Ruhr darauf hin, dass die Spareinlagen ihrer Kunden sicher sei.

Auf facebook sagt die Bank:

“Gerade jetzt kreisen viele Gedanken ums Geld. Aber wusstest Du, dass z.B. Deine Sparprodukte jederzeit durch die gesetzlichen Regelungen abgesichert sind? So gehört die PSD Bank Rhein-Ruhr der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH (www.bvr.de/SE ) und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (www.bvr-institutssicherung.de) an.

Diese beiden Einrichtungen haben die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben. So unterstützen diese Institute, die diesem Sicherungssystem angeschlossen sind, sich nicht nur gegenseitig, sondern sie sorgen auch dafür, dass die Einlagen unserer Kundinnen und Kunden – also auch z.B. Deine Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen etc. geschützt sind.”

Ich muss der guten Ordnung halber sagen: Ich unterhalte seit 20 Jahren mein Privatkonto bei der PSD Bank Rhein-Ruhr, habe mit ihr eine Wohnung finanziert und sehe dieses Geldinstitut als besonders kundenfreundlich und seriös an. 

Wenn allerdings sogar eine der größeren deutschen Genossenschaftsbanken glaubt, ihre Kunden beruhigen zu müssen, sollte man seine Antennen ausfahren. Der PSD Bank Rhein-Ruhr vertraue ich weiterhin zu 100 %. Dies gilt etwa auch für die Stadtsparkasse Düsseldorf.

Doch was ist mit anderen Banken, die weniger finanzielle Vorsorge getroffen haben? Vielleicht mag der eine oder andere einen Anlass sehen, sich Gedanken über sein Erspartes zu machen.

Kommentare