Nach der jüngsten Bluttat in der Altstadt: Polizeipräsident für Messerverbot

Oktober 25, 2021 by  

„Ich befürworte, dass die rechtlichen Voraussetzungen für ein Messer-/Waffenverbot geschaffen werden. Das bedeutet für die Einsatzkräfte Handlungssicherheit. Messer und/oder Waffen haben in der Altstadt nichts zu suchen. Es gibt aus meiner Sicht keine begründbare Situation, in der ich als friedlich feiernder Altstadtbesucher ein Messer und/oder eine Waffe benötige“, so Polizeipräsident Norbert Wesseler.

Wie sich ein Verbot umsetzen ließe, müsse von den rechtlichen Regelungen abhängig gemacht werden. Die genaue Umsetzung liege bei den „erfahrenen Kolleginnen und Kollegen in der Altstadt.“

Wesseler: „Waffen und Messer sollten aus der Altstadt verschwinden.“ 

Kommentare

One Response to “Nach der jüngsten Bluttat in der Altstadt: Polizeipräsident für Messerverbot”

  1. M.Timon on Dezember 8th, 2021 17:22

    Das Problem ist doch nicht mein Klappmesser,das ich seit 30 Jahren als universelles Werkzeug besitze und dabei habe.So wie mein Vater und Großvater das auch immer dabei hatten.

    Als Kinder sind wir mit dem Bowie Messer zur Schule gegangen.

    Das Problem sind die rund 20.000 angegebenen Messerangriffe von Männern innerhalb eines Jahres in Deutschland.

    Das es Männer und keine Pinguine waren ist schon klar,doch benennt das Problem doch bitte genau so wie es ist und wo es herkommt.

    So wie die Sylvesternacht in Köln,die durch ein buntes Lichtfest ersetzt werden sollte.