Darmkrebs: Wir klären auf – jetzt, im Darmkrebsmonat März, sowie am Wochenende 15./16. Juni am Köbogen

März 6, 2018

Besucher von Faszination Darm

Darmkrebsmonat März – die Felix-Burda-Stiftung aus München hat den dritten Monat des Jahres als Monat der Vorsorge etabliert, um auf diese tückische Krankheit aufmerksam zu machen. Hintergrund war ein tragischer Todesfall in der Familie der Gründerin der Stiftung. Jährlich sterben 27.000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs – und jedes Jahr erkranken 65.000 Menschen daran.

Wir klären seit 2003 in Düsseldorf über Darmkrebs auf. In diesem Jahr sind wir am 15. und 16. Juni mit dem begehbaren Darm der Stiftung wieder am Köbogen präsent, unterstützt von Ärzten der katholischen Kliniken VKKD. Im Monat März verbreiten wir im Internet, wie man sich vor Darmkrebs schützen kann.

Sogenannter Goldstandard bei der Darmkrebsvorsorge ist die Darmspiegelung. Sie gibt Aufschluss über eine mögliche Erkrankung und sogenannte Adenome oder Polypen können sofort entfernt werden. Doch nur ein einstelliger Prozentsatz der Risikogruppe – Menschen über 50 – stellt sich dieser Untersuchung.

Hier kommt das Unternehmen ScheBo AG aus Gießen ins Spiel. Die Biotech-Schmiede ist weltweit erfolgreich mit dem innovativen Darmkrebstest ScheBo® • M2-PK™. Mit der neuartigen Enzym-Methode M2-PK, für die dieser Test steht, ist es möglich, sowohl blutende als auch nicht blutende Polypen und Darmtumoren zu erkennen. Dies ist ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal und der Grund für die extrem hohe und in Studien belegte Treffsicherheit dieses Tests. Mehr dazu finden Sie HIER.

Der einfach zu Hause vorzunehmende Test, der im Labor in Gießen ausgewertet wird, stellt in Kombination mit der Abklärung positiver Befunde mittels der Darmspiegelung ein wertvolles Instrument zur Verbesserung der Früherkennung von Darmpolypen und Darmkrebs dar. Der Test aus Hessen zeichnet sich aus durch hohe Sensitivität und hohe Spezifität.

Dr. René Kröger, Vorstand der ScheBo AG: „Der Test liefert keine falschen Ergebnisse durch Hämorrhoiden oder andere Blutungen im Darm, das macht ihn zu einer wertvollen Hilfe bei der Bekämpfung von Darmkrebs.“

Den Test gibt es über den niedergelassenen Arzt sowie in jeder Apotheke.

Auftakt in Düsseldorf zum “Darmkrebsmonat März” – Oberbürgermeister Dirk Elbers gibt den Startschuss am 28. Februar vor den Düsseldorf Arcaden

Februar 20, 2011


Größtes Darmmodell Europas – am Montag, dem 28. Februar, und am 1. März vor den Düsseldorf Arcaden

Der menschliche Darm ist acht Meter lang. Zwölf Meter länger ist das begehbare Darmmodell der Felix-Burda-Stiftung, das am 28. Februar und am 1. März (jeweils 10-18 Uhr) zur Besichtigung einlädt und besonders informativ Eindrücke zum Thema Darmkrebs vermittelt.

Oberbürgermeister Dirk Elbers eröffnet als Schirmherr die Aktion zur Darmkrebsvorsorge am Montag, dem 28. Februar (10:30 Uhr).

Mit 27.000 Todesopfern ist der Darmkrebs neben den geschlechtsspezifischen Krebsarten die mit der höchsten Todesrate in Deutschland. Die Mehrzahl der Erkrankten könnte bei frühzeitiger Erkennung des Darmkrebses gerettet werden.

Zu den Experten die an den Düsseldorf Arcaden über das Risiko Darmkrebs informieren, gehören Ärzte des Marien-Hospitals und des Vinzenz- und Augusta-Krankenhauses. [Read more]

Darmkrebs-Vorsorge – 20 Meter lang und begehbar: das größte Darm-Modell Europas Samstag in Düsseldorf

März 9, 2009

“Faszination Darm” – 20 Meter lang und hoch informativ – ab Samstag vor den Düsseldorf Arkaden


Es liegt da wie eine überdimensionale rosafarbene Wurst: dick und wulstig. „Faszination Darm“ heißt das mit einer Länge von 20 Metern größte Darmmodell Europas, das für die Münchner Felix-Burda-Stiftung entwickelt wurde. Das Modell ist begehbar und demonstriert an innen liegenden Infostationen plakativ, wie sich Darmkrebs entwickeln kann und welche Vorsorge zu treffen ist.

Von Samstag (14. März) bis zum kommenden Montag wird „Faszination Darm“ – jeweils von 9 bis 18 Uhr – vor den Düsseldorf Arkaden zu besichtigen sein. Oberbürgermeister Dirk Elbers ist Schirmherr der Informationsveranstaltung und wird das Darm-Modell am Samstag selbst besichtigen. Die Veranstaltung ist Teil einer bundesweiten Kampagne zur Aufklärung über Darmkrebs, die von der Felix-Burda-Stiftung initiiert wurde.

Außer dem informativen Darmmodell stehen Düsseldorfer Ärzte und Vorsorge-Experten bereit, um Besucher über das Darmkrebsrisiko zu informieren und zu Darmspiegelungen zu ermuntern, die als so genannter „Goldstandard“ der Darmkrebsvorsorge gelten.

Der Oberbürgermeister: „Ich sehe die Aktion als wichtigen Beitrag zur umfassenden Information über eine tückische Krankheit und freue mich, dass wir dieses innovative Modell als erste Stadt in Nordrhein-Westfalen präsentieren können.“

Jährlich erkranken 70.000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs, 30.000 von ihnen sterben. Dabei gehört Darmkrebs zu den Krebserkrankungen, die – im Ansatz erkannt – beste Heilungschancen bieten. „Faszination Darm“ zeigt en detail, wie sich Krebs entwickeln kann.

Die Kampagne in Düsseldorf ermöglichen die Stadtwerke Düsseldorf, der Darmkrebstest-Hersteller ScheBo, die Victoria Versicherung und Klüh Security. Hier können Sie einen kurzen Film über das Darmmodell anschauen.