Ein Loblied auf ein Modegeschäft

Oktober 30, 2018

Ich war schon immer ein Fan von „P und C“. Erinnert Euch mit mir an den Blick rechts hinüber, den man vom Tausendfüßler hatte. Die Architektur schmiegte sich regelrecht an diese wunderbare Konstruktion heran, die nun leider Geschichte ist.

„P & C“ ist Teil meiner, unserer Geschichte. Hier habe ich mir all meine Smokings gekauft, Anzüge, den Abianzug meines Sohnes. Meine Frau kaufte sich jüngst auf einen Schlag sieben Kleider zu erschwinglichen Preisen, was eigentlich der Anlass dafür ist, dass ich dieses Loblied auf ein Modegeschäft anstimme. Wir waren zuvor in zwei weiteren Häusern gewesen – erfolglos. An der Schadowstraße, dieser durch jahrelange Bauarbeiten gerupften Einkaufsmeile, wurden wir fündig. [Read more]

Zurheide – Einkaufen war gestern

März 22, 2018

Sie wollen nur „mal eben“ was einkaufen? Geht natürlich, aber schöner ist ein Zwischenstopp beim Shopping

Zurheide in der City (Berliner Allee/alter Kaufhof) hat heute eröffnet. Der Eindruck von der Vorbesichtigung bestätigt sich: Einkaufen war gestern, hier ist Event-Shopping vom feinsten angesagt. Mit einer bombastischen Auswahl, unendlich viel zu schauen, vernünftigen Preisen, aber auch mit viel Luxus. Uns freut vor allem auch das gastronomische Angebot. Wir haben heute mal vorbei geschaut und einige Male aufs iPhone geklickt  – anzuschauen in unserem Magazin Lust auf Düsseldorf. Die Zurheide-Website – hier geht’s lang – hinkt leider noch ein bisschen hinterher.

Frühstücken in Düsseldorf – es muss ja nicht immer zu Hause sein

September 22, 2017

Frühstücken bei Heinemann – ein Klassiker. Frühstückskultur wird hier groß geschrieben – Foto: Hojabr Riahi/Lust auf Düsseldorf

Das  einzige Frühstückscafé im Test”Frühstücken in Düsseldorf”, bei dem es garantiert keine Parkplatznot gibt: Das Dritan Alsela (ehem. Bazzar) liegt direkt am Metro-Parkplatz. Das Lokal ist in, proppenvoll, Reservierung ist ratsam.

Das Dritan Alsela (Titelbild) bietet eine große Bandbreite an Frühstückszubereitungen. Wir probieren Bauernfrühstück (7,90 €), Amerikanisches Frühstück (8,90 €), das Süße Frühstück (7,90 €) und geröstetes italienisches Landbrot (Tageskarte) mit Serranoschinken, Feigen und Ziegencrémesauce (7,90 €).

Der flinke, freundliche Service fällt auf. Es ist angenehm hell, was an der üppigen Verglasung liegt. Was auf den Tisch kommt, punktet. Das Angebot umfasst eine ganze Reihe von Themenfrühstücken (englisch, Veggie, mediterran, Münchener Frühstück usw.), aber auch Einzelposten wie Schoko-Croissant (2,90 €) oder Knuspermüsli (4,90 €). Die Tageskarte führt rund drei Dutzend weitere Positionen, die Auswahl ist fast irritierend groß.

Weiter in unserem Magazin LUST AUF DÜSSELDORF – http://lust-auf-duesseldorf.de/fruehstuecken-in-duesseldorf/

#lust_auf_düsseldorf #restaurants_düsseldorf #ausgehen_düsseldorf #lifestyle_düsseldorf #events_düsseldorf #shopping_düsseldorf

 

 

 

Generationswechsel bei Franzen an der Kö

Februar 17, 2016

franzen

Nächste Generation im Familienunternehmen an der Kö: Peter Franzen, Steffi Kluth-Franzen – Foto: Franzen

Generationswechsel bei einem der wenigen und zugleich ältesten noch existierenden Familienunternehmen auf der Königsallee: Steffi Kluth-Franzen (46) und Peter Franzen (32) treten die Nachfolge ihres Vaters Hermann Franzen an und werden zu offiziellen Gesellschaftern der Firma Hermann Franzen GmbH & Co. KG. [Read more]

Wie Eickhoff den Mitbewerber Breuninger begrüßt

November 4, 2013

Eickhoff attrahiert derzeit Kundschaft mit spektakulären Preisnachlässen

Düsseldorfs Modepate Albert Eickhoff, kann man sich vorstellen, macht in der Hosentasche eine Faust, wenn er  den neuen Mitbewerber Breuninger besichtigt. Allein die vielen Cavalli-Modelle, die dort zu haben sind. War es nicht Eickhoff, der Cavalli in Deutschland groß gemacht hat? Der ihm geholfen hatte, als es ihm wirtschaftlich nicht gut ging?

Und dann die Verkäuferinnen! Man erzählt sich, dass Breuninger einige besonders tüchtige abgeworben habe.

Doch Eickhoff wäre nicht Eickhoff, wenn er keine Antwort parat hätte. Kö-Bummler können sie in seinen Schaufenstern besichtigen. Resultat: Hochbetrieb bei Eickhoff am letzten Samstag.

Kö und Flingerstraße Top-Shoppingmeilen

Mai 14, 2013

Die Königsallee und die Flingerstraße in der Altstadt bleiben Düsseldorfs beliebteste Einkaufsstraßen. Das geht aus einem aktuellen Ranking des Immobilienbüros Engel & Völkers hervor.

Dazu wurden deutschlandweit in über 70 Städten die Besucher in einer Stunde gezählt. Die Kö und die Flingerstraße kommen auf rund 4.000 Passanten; auf der Schadowstraße wurden nur halb so viele Besucher gezählt. Allerdings bleiben alle Zahlen im Vergleich zum Vorjahr stabil. Die Immobilienexperten sagen deswegen auch, dass die zahlreichen Baustellen in der Innenstadt sich offenbar nicht negativ auf den Publikumsverkehr auswirken.

Vor der Breuninger-Eröffnung: P & C rüstet auf

März 11, 2013

P&C stellt sich auf die künftige Konkurrenz in direkter Nachbarschaft ein

Im Kö-Bogen wird sich künftig der Edelmodeladen Breuninger auf 15.000 qm präsentieren – eine gewaltige Konkurrenz für P&C, das in direkter Nachbarschaft liegende Modehaus, in dem gut einkaufen ist. Man hat sich dort bislang auch immer wohlgefühlt, etwa bei umfangreichen Weihnachtseinkäufen.

Jetzt baut P&C um – Vorsorge wegen des mächtigen neuen Wettbewerbers aus dem Land der Schwaben, der bald im Köbogen eröffnen wird.

Man darf gespannt sein, wie P&C sich künftig darstellt und eines ist gewiss: Sieger in diesem Wettbewerb ist der Verbraucher.

SALE

Januar 2, 2013

Liebe Leser, ein Kö-Bummel belegt es: SALE nach Weihnachten ist etwas anderes als SALE davor!

Schnäppchen ohne Ende bieten sich an. Wer noch ein Restbudget verfügbar hat, sollte zuschlagen. Tipp: Schnitzler HOME Affair (Bade- und Morgenmäntel und vieles mehr) in den Schadow Arkaden macht Ende Februar dicht (die hohe Miete!). Hier gibt es wunderbare Sonderangebote.

Kö-Hochpreis-Knaller für Männer: Der Brioni-Mantel bei Schlichtmann, herabgesetzt von 4850 auf 1500 Euro.

Angela – 40 + und Single in Düsseldorf

April 5, 2012

Viele Menschen wundern sich, wenn genau die Beziehungen zerbrechen, von denen sie es am wenigsten erwartet hätten.

Das Aus erwischt viele. Von Los Angeles bis Düsseldorf – egal, ob Promi oder nicht. Es kann jeden treffen. So hat es auch mich erwischt.

Fast erinnert es mich an den Kindergarten und das „Plumpssackspiel“. Kennen Sie das noch? „Dreht Euch nicht um, der Plumpssack geht um …“! Doch irgendwann lag er plötzlich auch hinter mir, dieser „Plumpssack“ und das war dann das Aus für mich. Ich fand das schon als Kind schrecklich und die Kindergärtnerin hatte ich nie lieb, wenn sie freudig zu diesem Spiel aufrief!

So ist das auch bei Trennungen, es kommt das Aus und es ist vorbei. Besser wäre, man hätte vorher schon bemerkt, dass es einen treffen könnte. Es würde nur halb so schmerzhaft sein.

Wie und warum auch immer, ich habe es nicht gemerkt. Für mich war die Welt wunderschön und ich wunschlos glücklich. Mein Mann war der perfekte „früher Klassensprecher, heute Schwiegersohn“-Typ. Dachte ich! Nach zwölf Jahren war ich dann fassungslos – wie auch all unsere Freunde. Damit hatte niemand bei uns gerechnet und ich am wenigsten. Doch es ist wie beim Fussball, Tor ist Tor und Aus ist Aus!

Mit Trennungen ist es wie mit der Liebe: Selten fühlen beide gleich. Einer liebt mehr, der andere weniger, mal andersherum. Bei einer Trennung ist das leider genauso: Derjenige, der sich trennen möchte, ist immer schon weiter mit seinen Gedanken und die Gefühle sind oft bloß noch Erinnerungen. [Read more]

Neu in Düsseldorf: die Saturn-Galerie

November 25, 2011

Saturn, Saturn, Saturn – das Sevens wurde zur Saturn-Galerie

Elegant ist anders: Besucher, die sich von dem Werberummel um die Neueröffnung des Sevens an der Kö animieren ließen die Galerie anzuschauen, fanden statt eines ideenreich neukonzipierten Einkaufstempels ein Musterbeispiel für verunglückte Innenarchitektur vor.

Das alte Sevens hatte eine eigenständige Eleganz, überzeugte jedoch nicht mit kundenfreundlicher Funktionalität. Das Sevens nach dem Umbau: Mehr Funktionalität, Verzicht auf innenarchitektonische Highlights und überdeutliche Hinweisen auf den Ankermieter, der die Rendite der Betreiber sichern soll. Gleich an vier Stockwerke hat der Elektronikmarkt Saturn seine Logos getackert. Das ist hässlich – und das wird von vielen Düsseldorfern wohl auch so empfunden, wie Gespräche vor Ort vermittelten.

Die Betreiber haben nach eigenen Angaben rund 40 Millionen Euro in den Umbau investiert. Erstaunlich, wie wenig Freude man mit so viel Geld auslösen kann. Das Sevens gehört seit dem letzten Jahr der SEVENS GmbH & Co. KG, hinter der die Centrum Holding Deutschland GmbH und die Signa-Recap-Gruppe stehen. Das Konzept des neuen Sevens verantwortet die Comfort Center Consulting GmbH, das Architekurbüro RKW aus Düsseldorf hat die Umgestaltung geplant.

Man fragt sich ernsthaft, wie solche Investoren ticken. Nachdem die Kö-Galerie schon an Einfallslosigkeit und Trivialität kaum mehr zu übertreffen ist (dm und REWE im Tiefgeschoss, gleichfalls architektonisch einfallslos) und seit mindestens einem Jahr Kunden mit herabhängenden Kabeln und unverkleideten Decken verärgert, hatte man auf ein superelegantes Sevens gehofft – vergeblich: Das Sevens ist eine Saturn-Galerie, in der das Flair trotz verschiedener großartiger Stores zu kurz kommt. Die Schadow-Arkaden sind offensichtlich Platzhirsch, bei dieser Konkurrenz.

Abercrombie & Fitch: Opening im Dezember

Juli 12, 2011

Die Kö wird wieder ein kleines Stückchen exklusiver: Am 9. Dezember feiert Abercrombie & Fitch auf der Westseite der Kö Eröffnung. Die Party für geladene Gäste soll bis fünf Uhr früh dauern.

Die amerikanische Mode-Kultmarke, gegründet 1892,  wird sich auf der Kö auf 1.700 qm präsentieren.

Lorettostraße organisiert Netzwerk

November 15, 2010

Die überwiegend kreativen Einzelhändler in der Lorettostraße und drum herum haben sich in einem Netzwerk organisiert. „Unter dem Namen „Loretto 360 °“ gründeten einige Dutzend überwiegend kreative Unternehmen eine Interessensgemeinschaft und gingen online. Motto: Buy local!

Man kann sich auf der Website an Rubriken orientieren und, der Hoffnung der Geschäftsinhaber entsprechend, dann in der Nachbarschaft einkaufen. Aktionen sollen dabei helfen, so laden alle Teilnehmer an jedem Advent-Donnerstag (beginnend am 2. Dezember) bis 21 Uhr zu „Keksen, Glühwein und Musik“ und am 12.12. bitten die Loretto-Leute zum verkaufsoffenen Sonntag.

SERVICE-OASEN: obi, Schäffner, Schumann-Optik

Januar 31, 2010

Sie kennen das: Baumarkt, eine lange Einkaufsliste, darunter viel Kleinzeug, das zu besorgen ist. Ratlosigkeit im Gesicht, kein Mensch weit und breit, der helfen kann, Ärger bricht sich Bahn – und wenn man nach gefühlten drei Stunden rauskommt, muss man erst mal Dampf ablassen.

Anders, alles ganz anders, bei OBI in Lierenfeld. In einer Stunde ca. 30 Artikel besorgt, immer gut beraten und begleitet von einem Mitarbeiter, dazu eine Marmorplatte gekauft und geschnitten. Dann der Lieferservice und die Damen am Service Counter: Wegen Hochbetriebs boten wir an, im Café erst mal einen Kaffee zu trinken. Dort überraschte uns dann die Service-Fee mit dem fertigen Lieferschein – spektakulär!

Zweite positive Erfahrung innerhalb weniger Tage:  Es war mal wieder ein neuer Smoking fällig. Beim Herrenausstatter Schäffner (Steinstr. 18) erlebte ich einen herausragend freundlichen und kompetenten Service. [Read more]

„Licht im Raum“ – Service, der entgeistert

Dezember 11, 2008

Das Objekt, um das es hier geht, ist eine Stehlampe, ein Designerstück, das seiner Aufgabe, Teile des Wohnzimmers warm zu beleuchten, aus unerklärlichem Grund nicht mehr nachkam. Der Austausch des Leuchtmittels half nicht weiter, also wandten wir uns an den uns als beste Adresse auch für solche Fälle bekannten Spezialisten „Licht im Raum“ an der Graf-Adolf-Straße. Das war Anfang September. [Read more]