Die Totenschädel-Debatte – der Vorhang im Medientheater ist leise gefallen

November 4, 2006 by  

schaedel_2501.jpg

Falsch aber juristisch folgenlos – Schädelspiele

Ganz leise ist der Vorhang gefallen in der Schmierenkomödie um verwitterte Knochen und Totenschädel in Afghanistan. Die Regisseure des Medienspektakels äußern sich nicht mehr, das Stück ist abgesetzt. Der respektlose Umgang mit gewissermaßen entpersonalisierten alten Skelettteilen erfüllt nicht die Voraussetzungen der “Störung der Totenruhe  (§ 168 StGb) – “Schädel-Spiele für Soldaten juristisch folgenlos”, schreibt die Netzeitung. Wir haben hier, siehe das Posting vom 27. Oktober und hier kräftig gegen den Medien-Mainstream gebürstet, als wir die nach unserer Auffassung völlig überzogene Debatte kritisierten. Jetzt stellt sich sogar ein Bundeswehr-Pfarrer auf die Seite der Soldaten – siehe Focus Online. Zwei Drittel der Deutschen fanden die Knochenspiele nicht ok, sagt eine aktuelle Umfrage. Wir schließen uns an. Sie waren aber eben auch kein Grund, solche unfassbare Aufgeregtheit zu entwickeln.

Kommentare