Anna Troner: Faszinierende Tuschmalerei als Teil einer Inszenierung im Stilwerk begeisterte Vernissage-Gäste

Mai 8, 2009 by  

Mit rund 80 Gästen setzte Kunstberaterin Anna Troner gestern in ihrer Galerie im Stilwerk einen stillen Auftakt zur Nacht der Museen. Die Ausstellung meisterhafter ostasiatischer Tuschmalerei „In Zeit und Raum“ (9. bis 31. Mai) ist laut Kunsthistorikerin Ursula Lytton „eine der umfangreichsten Ausstellungen von Tuschzeichnungen und Kalligraphie, die jemals in Deutschland in- oder außerhalb eines musealen Kontextes

Ostasiatische Tuschzeichnungen bei Troner Art Consulting: Kunsthistorikerin und Kuratorin Ursula Lytton, die Künstler René Böll und I-Shu Chen und Anna Troner (von links)         Fotos: Düsseldorf Blog

geboten wurde.” Bei asiatischem Fingerfood (Klüh Catering) und Heidsieck-Champagner genossen die rund 80 Gäste die Einführung in eine hierzulande unbekannte Kunst und reagierten begeistert auf die vermittelten Erläuterungen. Hier können Sie ein Video zu der Ausstellung anschauen.

Einer der vier ausstellenden Künstler, der Kölner René Böll, bekannte: „Man benötigt zehn Jahre, um diese Kunst zu erlernen.“ Faszinierend die Geschichte der Tuschmalerei, die Anna Troner und Kuratorin Ursula Lytton, eine ausgewiesene Asien-Expertin, darlegten. Die Kunst ist viele Jahrhunderte alt, die Tusche wird in gepressten Blöcken ab ca. 100 Gramm gehandelt. Mindestpreis für gute Ware: 100 Euro. René Böll: „Die teuerste Tusche, die mir persönlich je angeboten wurde, war ein bereits gebrauchter Block aus der Ming-Dynastie für 10.000 Euro.“ Das Foto links zeigt Teile der Sammlung René Bölls.

Walter Schuhen (Düsseldorf China Center) ließ in einer faszinierenden Tee-Zeremonie die Kunst der Teezubereitung demonstrieren. Dieses Programm wird morgen wiederholt – dieses Mal für alle Teilnehmer an der Nacht der Museen. Unter den Gästen: die Künstler Felix Droese, Volker Hildebrandt, Jacques Tilly, Ansgar Skiba und Stefan Lindauer sowie die ausstellenden Künstler René Böll und I-Shu Chen, Klüh-Geschäftsführerin Helga Mothes, Rechtsanwalt Ion Makris und Innenarchitekt Gerhard Leister („Sievert & Leister“), der für sein Lokal „Architektur & Esskultur“ in der Ackerstraße derzeit mit einem Spitzenkoch verhandelt. 

Anna Troner mit Jacques Tilly, mit dem sie über ein Ausstellungskonzept nachdenkt

Künstler I-Shu Chen mit Familie vor einem seiner Werke mit dem Titel “Köpfe”

Kommentare