Düsseldorfs Kammersängerin Jeanne Piland erhält Auszeichnung “Chevalier des Arts et des Lettres”

Juni 28, 2009 by  

Große Auszeichnung für Kammersängerin Jeanne Piland: Die aus East Carolina stammende Amerikanerin, in Düsseldorf 2003 als Kammersängerin “geadelt”, erhält am kommenden Donnerstagnachmittag die nicht mit leichter Hand vergebene Auszeichnung “Ordre des Arts et des Lettres” der französischen Regierung.

Jeanne Piland, die heute, Sonntag, erneut in einem französischen Stück auf der Bühne steht – sie gibt die Didon in “Le Troyens” – erhält die Auszeichnung  der ersten Stufe `Chevalier des Arts et des Lettres”. Mit der Ausnahme-Mezzosopranistin wird der scheidende Generalintendant Tobias Richter geehrt – allerdings erhält er die eine Stufe höhere Auszeichnung ´Officier des Arts et des Lettres`.

Neben Jeanne Piland gehören nur wenige darstellende Künstler zu den Trägern dieser Auszeichnung, etwa Pina Bausch und Rudolf Nurejew († 1993), Robert Redford und Tony Cragg.

Zu Jeannes französischen Partien gehören

  • “Didon” in Berlioz’  Les Troyens (am 5. Juli, 17 Uhr wieder in Düsseldorf zu sehen), die sie mit Bravour in Düsseldorf in einer Christof Loy-Produktion und ebenso in Stuttgart gab.
  • Eboli” in Don Carlos von Verdi – gleichfalls in einer Christof Loy-Produktion in Düsseldorf sowie in Hamburg in der Premiere einer Peter Konvichny-Produktion
  • “Marguerite” in La damnation de Faust von Berlioz in München
  • “Charlotte” in Werther von Massenet
  • Titelpartien von Sapho und Therese von Massenet, Melisande, Carmen, Nicklausse und Giulietta in “Les Contes d’Hoffmann” von Jacquees Offenbach und  L’enfant  and Concepcion in Ravel-Opern.

Weiterhin sang sie in Symphonien von Berlioz und Ravel und nahm Tonträger mit Produktionen von “La damnation de Faust” und “Therese” auf.

Kommentare