Droht uns diese Politik jetzt auch in NRW?

Juni 19, 2010 by  

Im rot-rot-regierten Berlin soll es künftig keine christlichen Feiertage mehr geben. Migranten sollen bevorzugt Anstellung im öffentlichen Dienst finden und “kulturelle Kompetenz” ist überhaupt Grundvoraussetzung für einen Job. Deutsche werden künftig diskriminiert. SPD und die Wurmfortsätze der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED), heute als LINKE firmierend,  krempeln die Bundeshauptstadt auf links, aktuell mit dem “Partizipations- und Integrationsgesetz“.

Droht uns solche Politik künftig auch in NRW?

Wir hatten die Befürchtung geäußert, dass Hannelore Kraft (Foto) sich mit den Kommunisten ins Bett legen würde. Nun geht sie zwar mit den tiefroten Feinden der Gesellschaft wie wir sie kennen nicht dauerhaft ins Bett. Doch zweierlei steht fest:  1.) Rot und Grün, das ist übel genug. 2.) Wer dauerhaft von den tiefroten LINKEN Duldung verlangt, dem werden die linken Socken auch die eine oder andere Rechnung aufmachen. Die Kommunisten werden wohl jetzt schon überlegen, wie sie sich ein Wohlverhalten bei der Wahl Krafts vergelten lassen.

NRW geht schlimmen Zeiten entgegen.

Kommentare

One Response to “Droht uns diese Politik jetzt auch in NRW?”

  1. ebook leser on Juni 19th, 2010 15:31

    Ich bin wirklich mal gespannt, wie lange das mit der Minderheitsregierung der SPD hält. Wenn das länger von Bestand ist und auch für das Land gut ist, wäre das ein neues Regierungsmodell gegenüber den bestehenden. Die FDP muss sich auch mal überlegen, was sie mit ihrer Verweigerungshaltung bezwecken will. Auch bei der SPD vermisse ich Bewegung in den Sachfragen. Wie auch immer es verspricht spannend zu werden.