Düsseldorfer Unternehmen signa kauft Deutsche Börse!

Oktober 14, 2010 by  

Das Düsseldorfer Unternehmen signa property funds hat die neue Zentrale der Deutschen Börse in Eschborn / Taunus gekauft. Der Kaufpreis: 230 Millionen Euro!

Wie Unternehmenssprecher Axel Pollheim mitteilte, ist dies der zweitgrößte Immobiliendeal in diesem Jahr.

Bisheriger Eigner der Immobilie “The Cube” waren die Projektentwickler Groß & Partner sowie Lang & Cie..

Das Gebäude hat eine oberirdische Gesamtfläche von ca. 56.000 qm. Zudem stehen rund 890 Kfz-Stellplätze in der Tiefgarage und einem separaten Parkhaus zur Verfügung.

„The Cube“ verfügt über 21 oberirdische Geschosse, ein Mezzaningeschoß sowie zwei Untergeschosse. Das Gebäude besteht aus gegenüberliegenden L-förmigen Baukörpern, dessen großzügiges nahezu 90 Meter hohes Atrium von einem Glasdach überspannt wird. Es ist das erste Hochhaus in Deutschland, das mit der höchsten Kategorie (LEED Platin-Standard) in puncto Energieeinsparung ausgezeichnet werden soll. Auf dem Dach befinden sich eine Solaranlage sowie zwei Blockheizkraftwerke, die 60 Prozent des eigenen Strombedarfs decken. Das Haus wurde von dem international renommierten Architekturbüro KSP Jürgen Engel Architekten geplant.

Alleinmieterin ist die Deutsche Börse AG, die das Objekt zunächst für 15 Jahre und zwei Monate angemietet hat und außerdem eine Option auf eine Mietverlängerung von zweimal je 5 Jahren besitzt.

Frank Tölle, CEO des Käufers SIGNA Property Funds: „Wir werden das Investitionsobjekt voraussichtlich im ersten Quartal 2011 als geschlossenen Immobilienfonds SIGNA 13 Frankfurt auf den Markt bringen. Die prognostizierte Ausschüttung beträgt 5,75 Prozent“.

Kommentare