Nach Lena: Jetzt kommt noch ein “Grand Prix” – “Auto Trophy” – Gala mit den Bossen der Autoindustrie wechselt von Berlin nach Düsseldorf

Oktober 14, 2010 by  

Nach dem Grand Prix Eurovision ein weiterer “Grand Prix” für Düsseldorf. Und wieder guckt Berlin in die Röhre! Wie Volker Koerdt (Foto), Chefredakteur der Auto Zeitung, heute im Düsseldorfer Interconti bekannt gab, wird die traditionsreiche “Auto Trophy”, die seit 23 Jahren verliehen wird, in diesem Jahr in Düsseldorf  stattfinden, nachdem sie sieben Jahre in Berlin über die Bühne ging.

Volker Koerdt: “Wir sind zu sehr dem Hauptstadt-Hype hinterher gehechelt. Aber Berlin ist eine Stadt der Politik , nicht des Automobils. Außerdem ist die Region Düsseldorf-Köln die mit der größten Aut0mobildichte in Deutschland.”

Das Besondere am Preis der drittgrößten Automagazins: Es werden Preise in 29 Kategorien vergeben – ausschließlich von den Lesern! Im letzten Jahr beteiligten sich mehr als 100.000 Leser des bedeutenden Magazins an der Wahl.

Zu dem Event am 23. November im “Meilenwerk” werden die ganz großen Macher der Autowelt erwartet, “das komplette Who is Who der Autoindustrie”: Martin Winterkorn (VW), Dr. Dieter Zetsche (Mercedes Benz), Rupert Stadler, Boss der Audi AG und Ford-Chef  Bernhard Mattes.

Neben diesen “Big Boys”, in deren Kreisen man öfter im Firmenjet als im Auto unterwegs ist,  feiern rund 650 Gäste mit. An der Verleihung in Form einer Gala mit gesetztem Essen werden 300 Gäste teilnehmen, am folgenden Gettogether (organisiert von Axel Pollheim, signa funds) weitere 350.

Der Preis wird in diesem Jahr zum 23. Mal vergeben. Moderatorin ist Barbara Schöneberger, die sich das Mikrofon mit Auto Zeitung-Chef Volker Koerdt teilt und in diesem Jahr zum achten Mal den Siegerautos der Leser auf den Podest hilft.

Kommentare

One Response to “Nach Lena: Jetzt kommt noch ein “Grand Prix” – “Auto Trophy” – Gala mit den Bossen der Autoindustrie wechselt von Berlin nach Düsseldorf”

  1. Sam on Oktober 30th, 2010 11:36

    Martin Winterkorn und Ferdinand Piech sollen unbestätigten Gerüchten zufolge einen Mini Cameo-Auftritt in dem neuen James Bond Film erhalten. Hintergrund ist das product placement von VW mit den Premiummarken Audi und Porsche im 007 Film Nr. 23, nachdem Aston Martin überraschend nicht mehr zur Verfügung stehen soll. Mehr unter http://www.skillandbonds.com