Der türkische Ministerpräsident Erdogan kommt nach Düsseldorf und spricht im ISS Dome zu “seinem Volk”

Februar 15, 2011 by  

Der türkische Ministerpräsident 2008 in der Sporthalle Köln

“Dieser Auftritt könnte explosiv werden”, schreibt Bild Düsseldorf heute: “Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan (56) soll am 27. Februar im Düsseldorfer ISS Dome vor 12 000 Anhängern sprechen. Staatskanzlei, Innenministerium und Düsseldorfer Polizei wussten gestern von nichts. Selbst die türkische Botschaft in Berlin kennt bisher nur Gerüchte. Dabei steht der Auftritt in weniger als zwei Wochen so gut wie fest!”

Was in der Blogger-Szene seit zwei Tagen diskutiert wird, ist jetzt bestätigt. Die größte türkische Zeitung Hürriyet hatte vor drei Tagen berichtet, dass Erdogan in Düsseldorf sprechen werde. Grund: Düsseldorf sei Hauptstadt eines Bundeslandes mit besonders vielen Türken und wegen der Nähe zu den Niederlanden und Belgien könnten Türken aus diesen Ländern leicht an seiner Veranstaltung teilnehmen.

Erdogan, der in seiner Kölner Sporthallenrede 2008 integrationsfeindliche Töne anklingen ließ (“Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit”) und die Kolonialisierung der EU ansprach – hier Wortlaut-Doku aus der WELT – nutzt gern Gelegenheiten, zu “seinem Volk” im Ausland zu sprechen, das er als Vorboten der türkischen Vorherrschaft in der EU begreift, was er in seinen Reden auch offen ausspricht.

Der islamistische Ministerpräsident in seiner Rede in Köln vor drei Jahren:

“Warum sollten wir nicht in Deutschland, in den Niederlanden, in Belgien, in den anderen Ländern Europas auch Bürgermeister haben? Warum sollten wir keine Vertreter und Gruppen in den politischen Parteien haben? Warum sollten wir im deutschen Parlament, im EU-Parlament nicht noch mehr Vertreter haben?”

Laut Bild Düsseldorf wird die Veranstaltung in Düsseldorf von der „Union Europäisch-Türkischer Demokraten“ (UETD) geplant, die Erdogans Partei AKP nahe steht. BILD: “Ein Sprecher der UETD sagte gestern BILD: „Ministerpräsident Erdogan kommt zu 95 Prozent. Wir rechnen mit 10 000 bis 12 000 Teilnehmern.“
Der Düsseldorfer ISS Dome (12 500 Plätze) wurde nach BILD-Informationen bereits geblockt. Die Dome-Betreiber rechnen bis „Mitte oder Ende der Woche“ mit einer Entscheidung.

Mit Erdogan kommt ein Mann nach Deutschland, der den iranischen Tyrannen Mahmoud Ahmadinedschad, der auch in diesen Tagen wieder auf sein Volk schießen läßt, seinen Freund nennt. Einen Mann, der über den sudanesischen Massenmörder Omar al-Baschir sagt: “Ein Muslim kann keinen Völkermord begehen”.

Unvergessen ist Erdogans Statement, das er als Bürgermeister von Istanbul machte: “Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“.

Bei dieser Gelegenheit darf auch daran erinnert werden, dass Erdogan in seiner Kölner Rede 2008 einen gewaltigen Aufstand über den Großbrand in Ludwigshafen machte, bei dem neun  Türken ums Leben kamen. Mit einer eigenen Untersuchungskommission wollte er sicherstellen, dass die deutschen Behörden die mutmaßliche Brandstiftung aus Fremdenhass nicht verschleiern. Tatsächlich hatten die Türken die Stromleitung angezapft, wodurch der Brand entstanden war.

Faruk Sen (Foto), der einstige stets von der SPD-Landesregierung gehätschelte Leiter des Essener Zentrums für Türkeistudien, hatte Erdogan bereitwillig sekundiert und von der “Mode des Türkenverbrennens” gesprochen. Sein Schutzengel unter der CDU-Landesregierung war übrigens  Integrationsminister Armin Laschet, der jetzt Kolumnist für die türkische Zeitung Hürriyet ist.

Kommentare

8 Responses to “Der türkische Ministerpräsident Erdogan kommt nach Düsseldorf und spricht im ISS Dome zu “seinem Volk””

  1. Widukind on Februar 17th, 2011 20:18

    “Düsseldorf grüßt den Führer der Türken”

  2. Nadine Wiegert on Februar 18th, 2011 02:04

    Meine Stimme bekommen bei den nächsten Wahlen die Republikaner, denn ich bin absolut gegen einen EU-Beitritt der Türkei.

  3. manfred köhler on Februar 18th, 2011 10:56

    bitte,erinnert hern erdogan daran , dass 1915 fast 1 1/2 millionen christen im namen des türkischen volkes ermordet worden sind….

    fröhliches türkentum lässt grüssen !

  4. Ali Veli Durali on Februar 18th, 2011 17:30

    Ich werde aus Bremen anreisen. Ich freue mich auf unsern Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Juhhu freue mich riesig!!!!

  5. karaasyali on Februar 20th, 2011 10:42

    ich bin türkischstämmig, lebe in deutschland und bin deutscher staatsbürger. folglich ist nicht erdogan mein ministerpräsident. meine bundeskanzlerin ist merkel, auch wenn ich ihr meine stimme nicht gegeben habe und es auch nie tun würde 🙂 aber dennoch ist SIE meine bundeskanzlerin.

    wenn erdogan denkt, dass alle türken hinter ihm stehen und er sich für unseren “führer” hält, dann muss ich ihn bitter enttäuschen :))))

  6. Kali Frath on Februar 21st, 2011 09:06

    Wir begrüßen Herrn Erdogan in Düsseldorf AnkaRath.
    In Rath ist er auch nicht alleine,
    denn hier gibt es viele Moscheen und Kulturvereine.
    Zu unserem Leid fehlt noch eine Großmoschee (ISS Dome).
    Wird unser Rath auch täglich immer bunter, sagen wir den Politikern:
    „Rutsch uns den Buckel runter.“
    Hier kann man nur empfehlen die neue Partei “Die Freiheit“ zu wählen.

  7. Hasan on Februar 23rd, 2011 11:01

    ich freue mich, dass Herr Erdogan, den ISS-Dom als sein Wohnzimmer betrachtet.
    Vor allem ist es sehr schön, vor einem breiterem Publikum (aus Niederlande, Belgien und Frankreich) zu sprechen. Die Rede von Hr.Erdogan Februar 2008 ,ist ja in Köln mit einer großen Begeisterung angehört worden.
    Wehe , es spricht so ein deutscher Politiker.

  8. klugemaus on Februar 23rd, 2011 21:36

    Herr Erdogan kann ruhig nach Düsseldorf kommen.
    Aber ich vermute leider, dass er seine Rede nur in seiner Landssprache hält.
    Die deutschen Gäste sind für ihn sowieso unwichtig und nicht willkommen.

    Wo sind unsere Volksvertreter sprich Politiker , wo sind die deutschen Medien ?

    Wir haben ein Recht auf eine Live-Übersetzung der Rede.