Köbogen: Die Tausendfüßler Fans kämpfen – morgen Meeting im Malkasten

Juni 20, 2011 by  

Für eine Bürgerbeteiligung an der Planung des zweiten Bauabschnitts des Köbogens kämpfen die Tausendfüßler-Fans um Verleger Dr. Manfred Droste. “Lott Stonn” ist das Motto, die schöne, geschwungene Hochstraße soll als städtebauliches Monument, das auch dem Verkehr seit Jahrzehnten bestens gedient hat, bestehen bleiben.

Morgen, Dienstag (21.6.), um 19 Uhr, treffen sich die engagierten Bürger im Malkastensaal an der Jacobistrasse 6 a.  Die Bürgerinitiative weist darauf hin, dass der Bebauungsplan-Entwurf für den zweiten Bauabschnitt noch bis zum 11. Juli im technischen Rathaus (Brinckmannstr. 5, 4. Etage) ausliegt und dort von jedermann einzusehen ist.

Nach den Plänen der Stadt soll der Tausendfüßler weg. Er soll ersetzt werden durch einen viele Millionen Euro teuren Tunnel mit langen Rampen. Die Initiative verweist auf eine Stellungnahme des obersten Denkmalschützers des Rheinlandes, Professor Udo Mainzer, der den Erhalt des Tausendfüßlers verlangt und ihn mit Dreischeibenhaus und Schauspielhaus als Ensemble sieht. Der Denkmalschützer beanstandet bei der Neuplanung auch die vorgesehenen Tunnelmündungen unmittelbar vor dem barocken Hofgärtnerhaus (Theatermuseum) und an der Johanneskirche. Die Tausendfüßler-Befürworter fürchten sowohl die Millionenkosten für den Tunnel als auch die siebenjährige Bauzeit und erachten den Tausendfüßler prinzipiell als erhaltenswert. Zur Initiative gehören der Rheinische Verein für Denkmalpflege, der Bund Deutscher Architekten Düsseldorf die Bürgerinitiative “Der Jan-Wellem-Platz gehört uns allen!” und weitere Gruppierungen.

Mehr auf www.lott-stonn.de

Kommentare