Hannelore Kraft Montag beim “Ständehaus Treff”

Oktober 7, 2011 by  

Sie ist neben Bundeskanzlerin Angela Merkel die mächtigste Frau Deutschlands – Hannelore Kraft. Die 50Jährige vereinigt momentan Ämter auf sich wie kaum ein anderer Politiker: Präsidentin des Bundesrats, Ministerpräsidentin von NRW, SPD-Vize, SPD-Vorsitzende NRW und Landtagsabgeordnete. Am Montag ist sie Gesprächspartnerin von ZEIT-Chefredakteur Giovanni die Lorenzo beim 48. „Ständehaus Treff“ im ehemaligen Düsseldorfer Landtag.

Als Hannelore Kraft am 14. Juli 2010 um 13.21 Uhr zur ersten Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen gewählt wurde, hätte ihr Xavier Naidoo mit seinem Hit „Dieser Weg wird kein leichter sein“ eigentlich ein Ständchen bringen können. Minderheitsregierung nach wochenlangem Tauziehen, WestLB-Krise, Milliardenschulden im Landesetat, Hickhack um die Schulpolitik oder der Zank um die Atomkraft waren nur einige Themen im Tornister, mit dem sie sich auf den Weg machen musste:

Fast anderthalb Jahre später  hat Hannelore Kraft eine erste Bilanz gezogen: „Wir sind auf einem guten Weg.“ Rot-Grün sei voll handlungsfähig. Allerdings hat sie selbst das Thema vorgezogene Neuwahlen im kommenden Jahr ins Gespräch gebracht. Vielleicht wird Giovanni di Lorenzo Montag diesbezüglich mehr erfahren.

Die aus Mülheim stammende Kraft verfällt oft in den Ruhrgebiets-Slang, vermittelt damit gerne Bodenständigkeit. Dem „Spiegel“ sagte sie einmal: „In den ersten Tagen habe ich es ein bisschen genossen, von meinen Mitarbeitern mit ´Frau Ministerpräsidentin´ angesprochen zu werden, aber jetzt ist es auch mal gut. ´Frau Kraft´ reicht, das ist auch viel schneller. Und ich weiß genau: Würde ich mich verändern, würden mein Mann und mein Sohn sofort sagen: „Sag mal, tickst Du jetzt aus oder was?“.“

Georg Heimanns vom Caterer GCS hat sich natürlich auch diesmal voll auf den Gast eingestellt: Es gibt u.a. Kraftbrühe von der Roten Bete. Im Hauptgang erwartet die 550 Gäste soufflierte Perlhuhnbrust auf Waldpilzragout mit Rotweinschalotten & Kartoffel-Plätzchen sowie zum Nachtisch Apfeltarte, Parfait vom Rübenkraut und Beerenmark. Auch Florist Lutz Smits lässt den Tischschmuck in den NRW-Landesfarben, Rot, Weiß, Grün erstrahlen.

Beim dritten „Ständehaus Treff“ in diesem Jahr (zur letzten Veranstaltung in 2011 kommt am 28. November Telekom-Chef René Obermann) geben sich auch diesmal Meinungsbildner aus ganz NRW die Ehre: US-Generalkonsulin Janice Weiner, der Oberhausener Oberbürgermeister Klaus Wehling, die Düsseldorfer Bürgermeisterinnen Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Gudrun Hock, Bürgermeister Knut vom Bovert (Haan), Thomas Nickel (Neuss), Kreisdirektor Martin M. Richter (Mettmann), die ARD-Legenden Friedrich Nowottny und Heribert Faßbender sowie Gabi Ludwig (Chefredakteurin NRW-Landesprogramme) und Sabine Scholt (Redaktionsleitung Westpol), der neue Vorstandsvorsitzende von Gelsenwasser, Henning R. Deters, der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke, Udo Brockmeier, TNT Post-Chef Mario Frusch, LKA-Chef Wolfgang Gatzke, die Spitzenärzte Dietrich H. W. Grönemeyer und Herzchirurg Reiner Körfer, Michael Haubrich (CFO Electronic Partner), Franz Haug, ehem. Oberbürgermeister Solingen, Lothar Heimeier (Gesellschafter Heimeier & Partner), Manfred Hülsmann, Vorstandsvorsitzender Stadtwerke Osnabrück, Thomas Jarzombek (MdB), Guido Kerkhoff (CFO Thyssen Krupp), Rheinbahn-Vorstand Klaus Klar, die ERGO-Vorstände Jochen Messemer und Ulf Mainzer, Siemens-West-Chef Herbert K. Meyer, Stefan Mühling (Projektentwickler Kö-Bogen), Hochsprung-Doppelolympiasiegerin Ulrike Nasse-Meyfarth, Thomas Puppe (Düsseldorfs Prinz Karneval 2011/12), Norbert Römer (SPD-Fraktionschef im Landtag) und sein Vorgänger Edgar Moron, Düsseldorfs Parteispitzen Andreas Rimkus (SPD) und Mona Neubaur (Grüne), Polizeipräsident Herbert Schenkelberg, Teekanne-Geschäftsführer Reinhold Schlensok, Thomas Schlipköther (Vorstand Duisburger Hafen), Markus F. Schmidt (Geschäftsführer Remondis), Martin Söffge (CFO Trimet Aluminium), Ulrich Strombach (Präsident Deutscher Handballbund) und seine Trainer-Legende Heiner Brand, Torsten Toeller (Geschäftsführer Fressnapf), Petra Wassner (Geschäftsführerin NRW invest), Wilhelm Werhahn (Werhahn-Gruppe), Felix Wurm (Deloitte) und Jutta Zülow (CEO Zülow-Elektronik).

Kommentare