“Rosati” schließt – Inhaber des “Bocconcino” im Medienhafen übernimmt den traditionsreichen Italiener

Juli 22, 2014 by  

Das Gerücht gibt es schon seit Monaten, jetzt ist es soweit: Das Rosati, eines der bekanntesten und traditionsreichsten italienischen Lokale in Düsseldorf, schließt Ende des Monats. Das Lokal  wird künftig von einem neuen Inhaber geführt und vorher umgebaut.

Seit 1975 führen die beiden Brüder Remo und Renzo Rosati das gleichnamige traditionelle italienische Restaurant. Nach 38 Jahren schließt das “Rosati” nun am 31. Juli  vorerst seine Türen und die beiden Brüder übergeben den Schlüssel an Santo Sabatino, der nach einer Umbauphase von vier bis fünf Monaten den Gastronomiebetrieb wieder aufnehmen  will. Sabatino führt derzeit das Restaurant „Bocconcino“ im Medienhafen.

Die Brüder Renzo und Remo Rosati gehören zu den ältesten Gastronomiepächtern in Düsseldorf und verwöhnen seit fast vier Jahrzenten die Feinschmecker aus der Region. Am Donnerstag, 31. Juli 2014 endet jedoch ihre Ära an der Felix-Klein-Straße.

Mit Santo Sabatino haben sich die beiden Rosati-Brüder und auch die Lindner-Gruppe für einen erfahrenen und in Düsseldorf nicht unbekannten Gastronomen als Nachfolger entschieden. Neben mehreren Gastronomiebetrieben im Ruhrgebiet führt er seit einigen Jahren erfolgreich das „Bocconcino” im Medienhafen. Santo Sabatino fühlt sich sehr geehrt, dass er das „Rosati“ übernehmen darf und will die Tradition des Restaurants ebenbürtig fortführen. Insbesondere freut er sich über das Vertrauen der Lindner-Familie, die Sabatino mit den Rosati-Brüdern zusammengeführt hat. Bevor jedoch das neue „Rosati“ seine Pforten öffnet, bauen die Lindner Architekten gemeinsam mit Dimi Koubourlis von Archi Planer, und Neu-Inhaber Santo Sabatino um. Diese Arbeiten werden voraussichtlich vier bis fünf Monate dauern.

Als Partner und künftigen Betriebsleiter hat Santo Sabatino  Stefano Scigliuzzo (ehemals Zollhof) vorgesehen.

Kommentare