Ärzte im Gespräch – 600 Gäste sind gespannt auf Gesundheitsminister Jens Spahn

Oktober 29, 2018 by  

Kommt zum Ärztetreff der Rheinischen Post: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn – Foto: BMG

Kaum ein Mitglied des neuen Kabinetts in Berlin hat in den ersten Monaten so viel Gestaltungswillen gezeigt, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Kein Wunder, dass viele in dem 38-jährigen Christdemokraten auch einen möglichen Bundeskanzler sehen. Am 31. Oktober (ab 18 Uhr) ist Jens Spahn nun zu Gast ist bei „Düsseldorf IN“ – Ärzte im Gespräch.

Beim wichtigsten Treff der Gesundheitsbranche im gesamten Rheinland erwarten die Deutsche
Apotheker- und Ärztebank, deren Vorstandschef Ulrich Sommer die Gäste begrüßt, und SIGNA
über 600 Gäste in der Kaltstahlhalle auf dem Areal Böhler. Organisiert wird die Veranstaltung
von der Rheinische Post Mediengruppe.

Fundiertes Wissen

„Intelligenz, Fleiß, Machtbewusstsein und Netzwerkqualitäten“, das sind Eigenschaften, so schreibt Spahn-Biograf Michael Bröcker (Chefredakteur der Rheinischen Post), die den gelernten  Bankkaufmann Spahn zu höheren Weihen befähigen. Auch mit und für die Gesundheitsbranche
hat Jens Spahn im Eiltempo wichtige Debatten angestoßen. Zum Beispiel beim Thema Organspende, die wieder zum Normalfall werden soll. Zu Untergrenzen für die Besetzung mit Pflegepersonal (die Verordnung dazu ist schon fertig), zu Pflegebeiträgen (sollen steigen), den Kassenbeiträgen von Kinderlosen (sollen ebenfalls steigen), zum Zuckerzusatz in Lebensmitteln, der sinken soll. Spahn verfügt in vielen Bereichen über fundiertes Wissen und geht auch den scheinbar unbequemen Themen nicht aus dem Weg.

Bei „Düsseldorf IN“ – Ärzte im Gespräch stellt sich der Gesundheitsminister den Fragen von Eva
Quadbeck, Leiterin der Parlamentsredaktion und Mitglied der Chefredaktion der Rheinischen
Post. Es geht um die wichtigsten aktuellen Themen, die Ärzte, Krankenhausmanager und Kassenvertreter interessieren. Ganz sicher aber blickt Quadbeck mit dem prominenten Gast auch über den Tellerrand, vielleicht sogar in Richtung Kanzleramt. Dort sähen manche den CDU-Politiker gern. Besonders die Konservativen innerhalb der CDU. Obwohl Spahn selbst sagt, er sei nicht stramm konservativ, sondern Vertreter einer „vernünftigen und lebensklugen Politik“ und „liberal, aber nicht im Nirvana kultureller Gleichgültigkeit“.

Sprechstunde lockt Top-Mediziner

Auf der Gästeliste des Abends finden sich unter anderem Frank Schneider, der designierte
Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Düsseldorf, der bei
“Düsseldorf IN” – Ärzte im Gespräch seinen ersten gesellschaftlichen Auftritt an neuer Wirkungsstätte
hat. Auch Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung,
und sein Stellvertreter Carsten König werden erwartet.

Die Sprechstunde mit Jens Spahn lockt auch die Top-Mediziner Karl-Heinz Schultheis, neuer
Ärztlicher Direktor im Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf (VKKD), Tobias Heintges,
Ärztlicher Geschäftsführer im Neusser Lukaskrankenhaus, Herz-Spezialist Reiner Körfer
(Evangelisches Klinikum Niederrhein), Wolfgang H.-M. Raab (Direktor der Zahnklinik in der
Uniklinik Düsseldorf), Robert Rabenalt, Ärztlicher Leiter der Klinik für Urologie im Marien
Hospital Düsseldorf), Jörg Schipper, Präsident/Direktor der Medica, und Peter Enders,
Vorstandsvorsitzender im LVR-Klinikum Düsseldorf.
Von der apoBank dabei sind neben Ulrich Sommer unter anderem auch die Vorstandsmitglieder
Olaf Klose, Thomas Siekmann und Holger Wessling sowie Wilhelm Osing, Ehrenvorsitzender
des Aufsichtsrates.

Chefärzte aus verschiedenen Kliniken

Dazu gesellen sich nicht weniger als 35 Chefärzte unterschiedlichster Fachgebiete aus verschiedenen
Kliniken des Rheinlandes:
Urologe Patrick Bastian aus dem Marien Hospital Düsseldorf, Ahmet Bozkurt aus dem Helios
Klinikum für Plastische Chirurgie Wuppertal, Ralf Buhl (Städtisches Klinikum Solingen – Klinik
für Neurochirurgie), Joachim Cordes (Florence-Nightingale-Krankenhaus Düsseldorf – Klinik für
Psychiatrie), Thorsten Dill (Sana Krankenhaus Benrath – Innere Medizin), Herbert F. Durwen
(St. Martinus-Krankenhaus Düsseldorf – Akut-Geriatrie), Jens Encke (Johanna-EtienneKrankenhaus
Neuss – Innere Medizin), Daniel Frank (Florence-Nightingale-Krankenhaus Düsseldorf
– Orthopädie/ Unfallchirurgie), Claus Franke (Sana Krankenhaus Benrath – Allgemein/
Viszeralchirurgie), Werner Hartwig (Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf – Klinik für Allgemein/
Gefäßchirurgie), Till Hasenberg (Helios Klinikum Niederberg – Adipositas-Chirurgie),
Michael Jonas (St. Josef Krankenhaus Moers – Orthopädie/Unfallchirurgie), Uwe Knaust
(Evangelisches Krankenhaus Mettmann – Allgemein/ Viszeralchirurgie), Stefan Krüger
(Florence-Nightingale-Krankenhaus Düsseldorf – Leiter Lungenkrebszentrum), Sven Lendemans
(Alfried Krupp Krankenhaus Essen – Klinik für Orthopädie/ Unfallchirurgie), Michael Mittler
(Kaiser-Karl-Klinik Bonn – Orthopädie), Christian Möbius (Kaiserswerther Diakonie – Klinik für
Allgemein/Viszeralchirurgie), Kristina Müller (St. Mauritius Therapieklinik – Neuropädiatrie),
Nicole Pfeifer (Kreiskrankenhaus Grevenbroich St. Elisabeth – Geriatrie), Martin Pin (FlorenceNightingale-Krankenhaus Düsseldorf – Zentrale Notaufnahme), Michael Schädel-Höpfner
(Städtische Kliniken Neuss, Lukaskrankenhaus – Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie), Matthias
Schauer (Augusta Krankenhaus Düsseldorf – Allgemein/ Viszeralchirurgie), Andreas Schmitz
und Hüseyin Senyurt (Clinic Bel Etage Düsseldorf), Jens Schulte-Herbrüggen (JohannaEtienne-Krankenhaus Neuss – Klinik für Gefäßchirurgie), Dong-In Shin (Helios Klinikum Krefeld –
Kardiologie), Dietmar Simon (Evangelisches Krankenhaus Bethesda Duisburg), Thomas Sonnenberg (Sana Krankenhaus Benrath – Adipositas-Chirurgie), Dieter Telker (St. MartinusKrankenhaus Düsseldorf – Allgemein/ Viszeralchirurgie), Ernst G. Vester (Evangelisches
Krankenhaus Düsseldorf – Kardiologie), Markus Vogel (Krankenhaus Neuwerk „Maria von den
Aposteln“ Mönchengladbach – Kinder- und Jugendmedizin), Christof Wald (Schön Klinik
Düsseldorf – Innere Medizin/ Gastroenterologie), Dirk Werner (DRK Krankenhaus AltenkirchenHachenburg – Innere Medizin), und Konstantinos Zarras (Marien Hospital Düsseldorf – Klinik für Allgemein, Viszeral und Minimalinvasive Chirurgie).

Funktionäre von Verbänden

Ebenfalls eingeladen: Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung
Nordrhein, Thomas Fischbach, Bundesvorsitzender des Bundesverbandes der Kinder- und
Jugendärzte, Christiane Groß, Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes, Thomas Preis,
Vorsitzender des Vorstandes des Apothekerverbandes Nordrhein, Ralf Hausweiler, Vizepräsident
Zahnärztekammer Nordrhein, Michael Laufenberg und Rolf Michels (Laufenberg Michels
und Partner), Volker Leienbach, Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung
e.V., Michael Roden, Direktor des Deutschen Diabetes Zentrums, Stefan Schröter, NordrheinVorsitzender
des Hartmannbundes, Karl Schuhmann, Handchirurg und Chef bei Perfect Body &
Face, sowie Sylvia Theis, Deutschland-Chefin des Weltkonzerns Medtronic.
In der Kaltstahlhalle dabei sind auch Gesundheitspolitiker wie der Bundestagsabgeordnete
Ansgar Heveling (CDU) und die Landtagsabgeordneten Peter Preuß, Olaf Lehne (beide CDU)
sowie Susanne Schneider (FDP) aus dem Landtag.
Angemeldet sind zudem Düsseldorfs Gesundheitsdezernent Andreas Meyer-Falcke, der
Düsseldorfer Gesundheitsamtsleiter Klaus Göbels und Karsten Mankowsky, Umwelt- und
Gesundheitsdezernent im Rhein-Kreis Neuss, Gerd Oelsner, Chef der PVS Holding.
Von der Rheinischen Post dabei sind unter anderem Chefredakteur Michael Bröcker und
Melanie von Hehl, Prokuristin der Rheinische Post Medien GmbH.
Ebenfalls dabei: Jan Buer, Dekan der Medizinischen Fakultät an der Universität Duisburg-Essen,
Percy Lehmann, Direktor des Zentrums für Dermatologie im Helios Klinikum Wuppertal,
Radiologe Khosrow Dabir, Sportmediziner Alois Teuber und Wolfgang Plescher, Teamarzt der
Basketball-Nationalmannschaft.
„Düsseldorf IN“ – Ärzte im Gespräch findet seit 2013 statt. Zweimal im Jahr treffen sich rund
600 hochrangige Vertreter der Gesundheits- und Medizinbranche zum Gedankenaustausch, zum
Kennenlernen und zum Entwickeln neuer Ideen.
Welchen Stellenwert die Veranstaltung innerhalb der Branche hat, zeigt auch die alljährliche
Teilnahme des Bundesgesundheitsministers. Neben Spahns Amtsvorgängern Hermann Gröhe und
Daniel Bahr waren u.a. auch Ärztekammer-Präsident Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Dr.
Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, und Jens Baas,
Vorstandsvorsitzender Techniker Krankenkasse, unter den Talkgästen.

Kommentare