Olaf Scholz heute im Ständehaus – Interview mit RP-Chefredakteur Michael Bröcker

November 12, 2018 by  

Er ist die Nr. 2 in der “Großen Koalition”, deren Arbeit nicht von allen als groß bezeichnet
wird und die nach aktuellem Stand auch keine Mehrheit mehr realisieren könnte: Olaf Scholz (60), Vizekanzler und Bundesfinanzminister.

Auf der Bühne

Heute Abend ist der Mann, der in der Regierung für die Staatsschatulle verantwortlich zeichnet, Gast des 78. „Ständehaus Treffs“ in Düsseldorf. Eine Stunde lang stellt sich Scholz auf der Bühne im früheren Landtagsgebäude den Fragen von Michael Bröcker, Chefredakteur der Rheinischen Post. 

45,6 Prozent! Es ist nur drei Jahre her, da holte Olaf Scholz in seiner Wahlheimat Hamburg dieses Ergebnis für die SPD, wurde als Regierender Bürgermeister der Hansestadt wiedergewählt. Heute krebst die Partei bei Resultaten unterhalb von 20 Prozent herum und fürchtet, nie wieder solche Erfolge zu feiern wie unter Olaf Scholz. Der Zustand der Volksparteien und der Großen Koalition angesichts des absehbaren Abgangs von Angela Merkel: ganz sicher ein Thema des Abends, zu dem Insider Scholz Erhellendes sagen wird.

Spielverderber

Beim „Ständehaus Treff“, einer Initiative von Signa, Klüh Multiservices und Rheinische Post
Mediengruppe, wird Scholz auch Stellung beziehen zur Frage, wie man die sprudelnden Steuereinnahmen am sinnvollsten verwendet, wie es sich anfühlt, der Spielverderber für allzu große Wünsche der Kabinettskollegen zu sein und sicherlich auch dazu, wie Deutschland in Zukunft aussehen soll. Denn Scholz wurmt eines gelegentlich gewaltig: „Ich finde, es wird generell zu wenig über die Frage gesprochen, wie wir unser Land strategisch entwickeln wollen.“ Ein Ansatz, der bei den rund 550 Besuchern des „Ständehaus Treffs“ sicher gut ankommt.

Kommentare