Rheinische Post verliert profilierte Journalistinnen

Januar 14, 2020

Die Rheinische Post verliert zwei sehr profilierte Politik-Redakteurinnen: Eva Quadbeck, Mitglied der Chefredaktion seit 2016, die zuletzt immer mehr Aufgaben übernommen hatte und Kristina Dunz, stellvertretende Leiterin der Parlamentsredaktion in Berlin, wechseln zum 1. Januar 2021 zum “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (RND) der Verlagsgruppe Madsack, Hannover.

Nicht wenige Kolleginnen und Kollegen bei der Rheinischen Post hatten angenommen, dass Eva Quadbeck als Chefredakteurin dem zu Gabor Steingart gewechselten Michael Bröcker folgen würde.

Hier ein weiterer Bericht: https://www.landeszeitung.de/blog/nachrichten/medien/2676210-eva-quadbeck-wird-vize-chefredakteurin-beim-rnd

 

 

Eva Quadbeck und Kristina Dunz wechseln 2021 von der “RP” zum Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kommt Düsseldorf auch 2020 in die (Umwelt-)Spur? Ein Thema bei „Düsseldorf IN“

Oktober 25, 2019

Zum 167. Mal findet am Montag das Netzwerktreffen „Düsseldorf IN“ der Rheinischen Post statt. Los geht’s um 19 Uhr im Kesselhaus auf dem Areal Böhler. Für alle, die mit dem Auto kommen, folgender Hinweis aus aktuellem Anlass: Aus Fahrtrichtung Innenstadt gibt es bis zum Areal Böhler keine Umweltspur… Dennoch wird das Thema Umweltspur ganz sicher einer der wichtigsten Gesprächsstoffe des Abends.

Angemeldet sind mehr als 350 Top-Gäste. Darunter Düsseldorfs Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, die Beigeordneten Andreas Meyer-Falcke und Christian Zaum, Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Wilfart, Stadtsprecherin Ingrid Herden, Olympiabeauftragter Pascal Heithorn und Jessica Breitkopf, Leiterin des Büros für Internationale Beziehungen.

Wie Düsseldorf auch im nächsten Jahr in die Spur kommt, beschäftigt bei der vorletzten Veranstaltung des Jahres auch weitere Rathaus-Vertreter. Zugesagt haben u.a. SPD-Fraktionschef Markus Raub, CDU-Fraktionsvize Andreas Hartnigk, CDU-Gesundheitsexperte Andreas-Paul Stieber, sein Fraktionskollege Klaus Mauersberger, FDP-Ratsfrau Monika Lehmhaus.

Eine große Freude ist, dass auch die französische Generalkonsulin Olivia BerkeleyChristmann ihr Kommen angekündigt hat. Ebenso die Landtagsabgeordneten Olaf Lehne (CDU) und Markus Weske (SPD), der Oberkasseler Bezirksbürgermeister Rolf Tups, Mettmanns Bürgermeister Thomas Dinkelmann und aus Willich Bürgermeister Josef Heyes.

Für das Top-Business in der Landeshauptstadt stehen unter anderem Klüh-Geschäftsführer Frank Theobald, Fabian Zachel und Thomas Kötter vom Flughafen Düsseldorf, Maximilian Reisch vom Veranstaltungsprofi Rent4Event, Andreas Rebbelmund von Breuninger, Marc Fahrig, Geschäftsführer Möbel Schaffrath, Heiko Lappe von Intecplan, Reiner Mark, geschäftsführender Gesellschafter von Heimeier & Partner, Werbeprofi Klaus Finken von LSD, Axel Wahl vom Bauunternehmen GWI, IDR-Geschäftsführer Manfred Kornfeld und Elektro-Experte David Zülow. [Read more]

City-Maut in Düsseldorf – Weg in eine Zwei-Klassen-Gesellschaft

September 20, 2019

Wenn es darum geht, das Autofahren in Düsseldorf beschwerlicher zu machen, ist Oberbürgermeister Thomas Geisel einfallsreich. Nach Einführung der Umweltspuren denkt er nun darüber nach, eine Citymaut einzuführen. Die gibt es bereits auch anderswo, etwa in London. Die rechtliche Grundlage ist offensichtlich, man möchte sagen: Gottseidank, noch unklar. Doch ist wohl damit zu rechnen, dass diese Maut kommen wird, wenn die Chance dazu besteht.

Ich würde diese Maut bezahlen (können). Doch es wird viele Düsseldorfer geben, die dazu nicht in der Lage sind. Das liefe auf eine Zwei-Klassen-Gesellschaft hinaus. Minderverdiener werden in die Rheinbahn gezwungen, Besserverdiener können weiter durch die City kurven. 

Der Wunsch nach einer Maut ist Teil der allgemeinen Verbots- und Regelungswut, die sich in der deutschen Politik breitgemacht hat. Ein Ausbau des ÖPNV und Geisels gute Idee, ein Rheinbahn-Ticket für 365 EUR p.a. einzuführen, hätten regulierende Kraft. Mancher Autofahrer würde dann gern mal mit der Bahn fahren, zumal das Parken sowohl auf der Straße wie auch in Parkhäusern immer beschwerlicher wird. Bericht von Arne Lieb dazu in der Rheinischen Post.

Moritz Döbler vom Bremer Weserkurier wird Nachfolger von Michael Bröcker als Chefredakteur der Rheinischen Post

August 27, 2019

Moritz Döbler (54) wird neuer Chefredakteur der Rheinischen Post und damit Nachfolger von Michael Bröcker, der als Chefredakteur zu Gabor Steingart nach Berlin geht. Hier der Bericht auf meedia.de

Designierter Präsident der Bundesärztekammer bei “Ärzte im Gespräch” – Wie geht’s weiter mit den Gebühren für Ärzte?

Mai 13, 2019

Für die Bundesärztekammer organisierte er eine der heikelsten Aufgaben: Er erarbeitete eine neue Gebührenordnung für Ärzte. Ende Mai möchte er beim Deutschen Ärztetag in Münster (28. bis 31. Mai) zum Nachfolger des scheidenden Bundesärztekammer-Präsidenten Frank Ulrich Montgomery gewählt werden. Bei „Düsseldorf IN“ – Ärzte im Gespräch tritt er schon am Mittwoch (15. Mai) ab 18 Uhr in der Kaltstahlhalle auf dem Areal Böhler an: Dr. Klaus Reinhardt, seit 2011 Vorstandsvorsitzender des Hartmannbundes, seit vielen Jahren niedergelassener Arzt in Bielefeld. Ein Mann der Praxis  und mit höchsten standespolitischen Ambitionen ist erster Gast der Reihe im Jahr 2019.

Eine Woche vor seinem 59. Geburtstag stellt sich Reinhardt, Chef des Hartmannbundes mit  70.000 Mitgliedern aller ärztlichen Disziplinen, den Fragen von Moderatorin Eva Quadbeck, Leiterin des Berliner Büros und Mitglied der Chefredaktion der Rheinischen Post. Beim wichtigsten Treff der Gesundheitsbranche im gesamten Rheinland erwarten die Deutsche Apotheker- und Ärztebank und SIGNA über 500 Gäste in der Kaltstahlhalle auf dem Areal Böhler. Organisiert wird die Veranstaltung von der Rheinische Post Mediengruppe. [Read more]

“Düsseldorf geht aus” mit “Pro Wein”-Spezial

März 7, 2019

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Messe ProWein in der Messe Düsseldorf veröffentlicht die Rheinische Post eine Sonderausgabe des Magazins DÜSSELDORF GEHT AUS! zum Thema Wein, das ab dem 11. März im gut sortierten Buch- und Zeitschriftenhandel sowie online unter www.rp-shop.de/Magazine erhältlich ist.

Die Wein-Edition richtet sich an Weinliebhaber, die Interesse an den neuesten Entwicklungen des deutschen und internationalen Weinmarkts haben. Trends, interessante Produkte und Köpfe, Handwerk, Kultur und Genuss – auf 120 Seiten werden aktuelle Themen und Basisinformationen für Konsumenten verständlich aufbereitet. Lokale Händler, Gastronomen und weitere Experten kommen zu Wort und liefern Tipps für Verbraucher. Wie bei der ProWein wird der Fokus von Wein und Sekt auf Spirituosen und Craft Beer ausgedehnt. Darüber hinaus werden in den aus DÜSSELDORF GEHT AUS! bekannten Top-Listen die örtlichen Weinbars, -restaurants und -händler beurteilt. Adressaten der Wein-Edition sind Leser in Düsseldorf und dem Umland sowie die internationalen Messebesucher. Daher wird es auch eine englische Ausgabe der Wein-Edition geben. [Read more]

Olaf Scholz heute im Ständehaus – Interview mit RP-Chefredakteur Michael Bröcker

November 12, 2018

Er ist die Nr. 2 in der “Großen Koalition”, deren Arbeit nicht von allen als groß bezeichnet
wird und die nach aktuellem Stand auch keine Mehrheit mehr realisieren könnte: Olaf Scholz (60), Vizekanzler und Bundesfinanzminister.

Auf der Bühne

Heute Abend ist der Mann, der in der Regierung für die Staatsschatulle verantwortlich zeichnet, Gast des 78. „Ständehaus Treffs“ in Düsseldorf. Eine Stunde lang stellt sich Scholz auf der Bühne im früheren Landtagsgebäude den Fragen von Michael Bröcker, Chefredakteur der Rheinischen Post. 

45,6 Prozent! Es ist nur drei Jahre her, da holte Olaf Scholz in seiner Wahlheimat Hamburg dieses Ergebnis für die SPD, wurde als Regierender Bürgermeister der Hansestadt wiedergewählt. Heute krebst die Partei bei Resultaten unterhalb von 20 Prozent herum und fürchtet, nie wieder solche Erfolge zu feiern wie unter Olaf Scholz. Der Zustand der Volksparteien und der Großen Koalition angesichts des absehbaren Abgangs von Angela Merkel: ganz sicher ein Thema des Abends, zu dem Insider Scholz Erhellendes sagen wird.

Spielverderber

Beim „Ständehaus Treff“, einer Initiative von Signa, Klüh Multiservices und Rheinische Post
Mediengruppe, wird Scholz auch Stellung beziehen zur Frage, wie man die sprudelnden Steuereinnahmen am sinnvollsten verwendet, wie es sich anfühlt, der Spielverderber für allzu große Wünsche der Kabinettskollegen zu sein und sicherlich auch dazu, wie Deutschland in Zukunft aussehen soll. Denn Scholz wurmt eines gelegentlich gewaltig: „Ich finde, es wird generell zu wenig über die Frage gesprochen, wie wir unser Land strategisch entwickeln wollen.“ Ein Ansatz, der bei den rund 550 Besuchern des „Ständehaus Treffs“ sicher gut ankommt.

Aus für center.tv! Rheinische Post zieht den Stecker – Umfassendes Videoangebot künftig auf rp-online

Oktober 19, 2017

Talk vor dem Kamin mit Karl-Heinz Stockheim – in der Reihe “Osinski trifft…Menschen aus der Wirtschaft”

Ein trauriger, aber der Entwicklung geschuldeter Bruch in der Düsseldorfer Mediengeschichte: Die Rheinische Post stellt den lokalen Düsseldorfer Fernsehsender center.tv ein, den André Zalbertus 2006 gegründet hatte und den die RP kurz darauf übernahm.

“Ab 2018 zieht die Rheinische Post beim lokalen Fernsehsender center.tv Düsseldorf den Stecker und wird die Kabel­ver­brei­tung des linea­ren TV-Pro­gram­ms nicht fortsetzen”, schreibt der Mediendienst meedia.de. Dies sei die Konsequenz aus einem “stark veränderten Nutzungsverhalten der Leser und Zuschauer”, sagt die Rheinische Post.

Die RP reagiert damit auf die mangelnde Akzeptanz des Fernsehens generell und die damit verbundene Migration der Mediennutzer in das Internet. Das neue Fernsehen heißt NETFLIX, YouTube oder amazon. Besonders jüngere Zuschauer halten sich überwiegend im Internet auf.

Dementsprechend wird die Rheinische Post künftig ihre Online-Plattform rp-online.de, eine der stärksten im Land, für die Verbreitung bewegter Bilder nutzen. Damit folgt RP-Chefredakteur Michael Bröcker anderen großen Verlagen.

Ich sehe die Entwicklung gleichwohl mit ein wenig Wehmut. Ich durfte bei center.tv über Jahre die Sendungen “Osinski trifft … Menschen aus der Wirtschaft” und “Alt ohne Filter” moderieren. Beim ersten Format habe ich intensive Interviews mit spannenden Persönlichkeiten wie Modezar Albert Eickhoff, dem E-Plus-Chef Thorsten Dirks (heute Eurowings-Chef) und dem damaligen Handwerkskammer-Präsident Prof. Wolfgang Schulhoff geführt.

Alt ohne Filter” war eine lockere Runde mit Düsseldorfer Themen, in der Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven, Schützen-1316-Chef Lothar Inden, Prinzenclub-Präsident Jobsi Driessen und ich, unterstützt durch Gäste, munter diskutierten. Auch einige Folgen meines Gastroformats “Essen gehen” – Talk und Essen mit einem Promi – gingen über den Sender.

Ich hoffe, dass alle Mitarbeiter von center.tv, das von Christian Zeelen redaktionell geführt wird, ihren Job behalten und ihre Tätigkeit auf rp-online weiterführen können.

Ich werde center.tv vermissen. Doch der Zug der Zeit rollt.

“Alt ohne Filter” – Wolfgang Rolshoven, Wolfgang Osinski, Lothar Inden, Thomas Geisel, Jobsi Driessen – Sponsor war überwiegend die Schumacher Brauerei.