“Nacht der Museen”: Anna Troner setzt Highlight im Stilwerk mit edlen Tuschzeichnungen und Teezeremonie

April 16, 2009 by  

Tuschzeichnung des chinesischen Kunstprofessors I-Shu Chen

Über 40 Schauplätze mit 180 Programmpunkten – die neunte “Nacht der Museen” am 9. Mai präsentiert sich wieder als ein Kultur-Highlight der Landeshauptstadt. . In diesem Jahr präsentieren Museen sowie zahlreiche Privatsammlungen, Kulturinstitute, Off-Locations,Kirchen und erstmals auch der Landtag – rund 180 teilweise ungewöhnlicheProgrammpunkte.

Einen außergewöhnlichen Höhepunkt setzt Anna Troner (Troner Art Consulting) im Stilwerk. Sie zeigt hochwertige chinesische Tuschzeichnungen der herausragenden chinesischen Kunstprofessoren Gu Gan, Xu Zhong Ou und I-Shu Chen sowie Spitzenarbeiten von René Böll. Der Kölner Künstler, der bei der Ausstellung zugegen sein wird, ist laut dem führenden chinesischen Kunstkritiker Liu Xiaochun “der beste Tuschmaler weltweit außerhalb Chinas.”

Zum Rahmenprogramm gehört eine vom China-Center organisierte chinesische Teezeremonie mit einem Zeremonienmeister. Besucher erhalten ein Büchlein über diese Kunst. Ein Vortrag der Kunsthistorikerin Ursula Lytton und klassische Musik runden die Vernissage ab.

An den mehr als 40 Stätten wird am 9. Mai zudem Kunst für alle Sinne geboten – unter anderem Malerei, Skulptur, Fotografie, Film- und Videokunst, Architektur,Literatur, Tanz, Theater sowie DJ-Sets, Gesang und Live-Musik.

Die 9. Düsseldorfer “Nacht der Museen” startet am Samstag, 9. Mai, 19Uhr, und dauert überall in der Regel bis 2 Uhr; an einigen Szeneorten dürfte es allerdings noch sehr viel später werden. Dem Publikum bietet sich in dieser Nacht Gelegenheit, Geselligkeit und Kultur aufs Angenehmste zu verbinden. Neben thematischen Kunstführungen zu Sonderausstellungen und ständigen Präsentationen erwarten den Besucher unter anderem kurzweilige Single-Führungen im museum kunst palast, Architektur und Filmkunst im neuen und alten Hafen, Street Art in ausgefallenen Galerien und Kunstvereinen in Bilk, berühmte Düsseldorfer Literaten in historischen Gebäudeensembles in der Altstadt und am Hofgarten oder naturwissenschaftliche Präsentationen im Aquazoo und auf Schloss Benrath.

Zum ersten Mal dabei ist mit einem bunten Programm aus Kabarett, Pantomime, Jazz und Banjo-Musik der Landtag , der mit seiner Kunstsammlung dazu einlädt, sich über die Bedeutung von Kunst für Politik und Gesellschaft Gedanken zu machen. Mahn- und Gedenkstätte und Basilika St. Lambertus sind nach einer Teilnahmepause ebenfalls wieder mit einem vielseitigen Programmangebot vertreten,und die Tonhalle freut sich auf Besucher zur Antenne-Düsseldorf-Party. Teilnehmer des Wettbewerbs “Düsseldorf ist ARTig” geben auch 2009 wieder Kostproben jugendlicher Kreativität zum Besten: In der Monkey’sEast Lounge präsentieren sie für eine Nacht “ARTig-Beiträge” mit Tanz, Lyrik, Gesang, Kurzfilmen, filmischen Lesungen und Live-Musik.

Spannung und die prickelnde Atmosphäre einer Kunstversteigerung versprichtdie Ernst & Young-Benefizauktion “Junge Kunst in Düsseldorf” unter der Glaskuppel des K21, in der die von einer Jury ausgewählten Werke junger Düsseldorfer Künstler provisionsfrei versteigert werden. Zu vorgerückter Stunde lockt besonders das Party- und Musik-Angebot die nächtlichen Kunstflaneure: Das Programm reicht von Filmmusik über Jazz, Tango, Gospel, Folk und Karnevalsmusik bis hin zu Electro-Pop, Techno, House und Club-Tunes.

Stärkung zwischendurch versprichtdas internationale kulinarische Angebot. Von  polnischen oder französischen Spezialitäten bis hin zu Bistroklassikern aus der Belle Epoche – die Häuser haben auch hier einabwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Jeder Gast der Museumsnacht zahlt nur einmal Eintritt (zwölf Euro) und kann dann alle Schauplätze besuchen. Die Eintrittskarte gilt zugleich als Berechtigung, kostenlos die Shuttle-Busse zu nutzen. Drei Busrouten wurden eingerichtet, um die Veranstaltungsorte zu bedienen. Bus-Knotenpunkt und zentrale Info-Station ist der Grabbeplatz in der Düsseldorfer Altstadt. Mithilfe des ausführlichen Programmhefts kann sich jeder Besucher sein persönliches Programm zusammenstellen. Eintrittskarten und Programmhefte sind in allen beteiligten Museen und Veranstaltungsorten sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Weitere Informationensowie das Programmheft zum Download gibt es im Internet unter- 3 -Düsseldorf feiert “Nacht der Museen”www.nacht-der-museen.de. Die Hotline für Besucheranfragen ist unterTelefon 0211/89-22555 erreichbar.

Folgende Museen/Locations beteiligen sich 2009 an der “Nacht der Museen”: Akademie Galerie – Die neue Sammlung, Aquazoo – LöbbeckeMuseum, Basilika St. Lambertus, big in bilk – damenundherren e.V., bigin bilk – pretty portal, Comtoise Uhren Museum, F.G. Conzen, Filmmuseum,Friedenskirche, Goethe-Museum, Hafen – Haus der Architekten, Hafen – Architekturspaziergänge, Haus des Karnevals, Heinrich-Heine-Institut, Hetjens-Museum, K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, KIT – Kunst im Tunnel, Kunsthalle Düsseldorf, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Mahn- und Gedenkstätte, Maxhaus –Katholisches Stadthaus, museum kunst palast, NRW-Forum Kultur und Wirtschaft, Polnisches Institut, reinraum e.V., St. Andreas,SchifffahrtMuseum, Stadtmuseum, Stiftung Schloss und Park Benrath (Corps de Logis, Museum für Europäische Gartenkunst und Museum für Naturkunde).

Kommentare