Wahl NRW: Die Linke will mit der SPD in die Regierung!

April 15, 2010 by  

Der designierte Chef der Partei Die Linke, Klaus Ernst, heute im Bild-Interview über die SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft:

Bild: Was halten Sie von Frau Krafts Umgang mit dem Landesverband der Linken. sie sagt, sie seien nicht regierungsfähig.

Klaus Ernst: “Ich empfehle Frau Kraft, sich um ihren eigenen Laden zu kümmern. Sie hat ein absolutes Glaubwürdigkeitsproblem. Einerseits will sie angeblich eine sozialere Politik, andererseits verteufelt sie uns.

Der Wähler kann rechnen und ist nicht so blöd, wie Frau Kraft es denkt. Um zu regieren, wird sie uns brauchen. Sie sollte ihr Rumgeeiere umgehend beenden”.

Am 9. Mai wählt NRW eine neue Landesregierung. Vom Ausgang der Wahl hängt die Bundesratsmehrheit ab, was diese Wahl zu einer Richtungswahl macht. Es ist doch gut zu wissen, dass SPD und Die Linke gemeinsam auf der Regierungsbank sitzen wollen.

Fatal: Gemäß einer vier Wochen alten  Bild-Umfrage hätte Rot-Rot-Grün die Mehrheit. Nach aktueller Umfrage von Infratest ist noch alles offen. Wahlempfehlung: CDU oder FDP, auch wenn man sein Kreuz zähneknirschend macht! Eine “DDR 2010” an Rhein und Ruhr wäre deutlich schlimmer als alles, was der “Arbeiterführer” Rüttgers bislang geboten hat.

Kommentare

2 Responses to “Wahl NRW: Die Linke will mit der SPD in die Regierung!”

  1. pauli balcerowiak on April 16th, 2010 08:46

    Clement, Steinbrück, Ulla Schmidt : RWE-Lobbyismus, Steuergeld für Banken ohne Gegenleistung, Kopfpauschale(praxisgebühr) gaben die Steilvorlage für Rüttgers. Schwarz-Gelb macht nach, was die SPD-NRW vorgemacht hat.

  2. hawthorne on April 20th, 2010 04:08

    War das jetzt ein Versprecher was Siegmar Gabriel im Wahlkampf von NRW sagte: “Dann hat Rot-Rot-Grün eine eigene Mehrheit.” (Quelle: spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,689868,00.html) Oder lässt die Ypsilanti grüssen. Ich hoffe das wird vor der Wahl noch geklärt, denn eine zweite Lügerei wäre meines Erachtens das Ende der SPD. Die sollen vor der Wahl klar sagen, was sie nach der Wahl machen.