Bild-Report über Geldverschwendung beim GEZ-Fernsehen – Gestern feierte der WDR in Köln mit rund 400 Gästen

April 30, 2010 by  

Im dritten Teil des BILD-Reports über die immense Geldverschwendung beim GEZ- Zwangsfernsehens ARD geht es um Lustreisen zur Olympiade in Peking, um vom bayerischen Rechnungshof kritisierte Millionenaufwendungen im Sport, um die journalistisch inkompetent informierende Tagesschau, die ihrem Informationsanspruch ebenso wenig gerecht wird wie einst erfolgreiche und informative Magazine wie Panorama, Monitor und Kontraste.

bild.de über verschwiegene ARD-Gehälter:

In Deutschland ist das Gehalt der Kanzlerin bekannt, von jedem Bürgermeister, Krankenkassenchefs, von Lehrern und Polizisten. Nur das Gehalt eines öffentlich-rechtlichen Intendanten wird gehütet wie ein Staatsgeheimnis. Mehrfach forderten Politiker die Offenlegung – vergeblich.

Auf bild.de kann man dennoch nachlesen, was der Intendant des Bayerischen Rundfunks verdient: 35.000 Euro – zumindest ist dieser Behauptung bislang laut bild.de nicht widersprochen worden.  Damit würde Intendant Thomas Gruber 12.000 Euro mehr verdienen als Angela Merkel. Ähnlich dürfte das Gehalt von WDR-Intendantin Monika Piel liegen.

Die feierte gestern – natürlich in Köln –  am Anleger zwischen Deutzer Brücke und Schokoladenmuseum mit 400 Gästen aus Kultur, Show, Politik und Wirtschaft auf Gebührenzahlerkosten ein fröhliches Fest auf der Ocean Diva Futura (Foto). Die Intendantin hatte diesen “WDR-Treff” 2008 eingeführt – ein bißchen Repräsentation möcht’ schon sein.

Liebe Düsseldorfer: Die WDR-Pressestelle bestätigt übrigens: Eine Live-Übertragung des Metro-Marathon aus Düsseldorf ist nicht geplant. Für das Feuerwerk “Kölner Lichter” im Juli steht allerdings schon jetzt fest: das WDR-Fernsehen sendet volle vier Stunden.

Kommentare