Düsseldorf IN im WM-Fieber – bis auf Barbara Oxenfort

Juni 15, 2010 by  

Comedian Kalle Pohl mit Kollegin Andrea Spatzek auf einem Aquaski – Fahrten damit waren bei Düsseldorf-IN zu gewinnen – Foto: Markus van Offern

Sie war ganz gewiss die Einzige: Barbara Oxenfort (Foto), Ex-Venetia, “Tante Anna”-Wirtin und Jazzsängerin (am 14. Juli wieder Auftritt im eigenen Haus) hat tatsächlich das Spiel Deutschland : Australien nicht gesehen! Barbara: “Ich hatte auf dem Weinblütenfest Champagner getrunken und habe mich dann zu Hause an den Schreibtisch gesetzt und gearbeitet. Als ich den Fernseher anmachte, stand es schon 4:0.”  Völlig unfassbar, soviel Mißachtung, etwa für Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg, den Ex-Bundesliga-Torwart von Fortuna oder für Olaf Lehne, CDU-MdL, der sich freute, mal über etwas anderes als über Politik zu reden. Auch Polizeipräsident Herbert Schenkelberg schwärmte beim gestrigen Düsseldorf-IN-Treff mit glänzenden Augen vom Spiel: “Traumhafter Fußball”. Die etwas überschäumende Begeisterung der Fans beim Kö-Korso will er beim nächsten Mal  ein bißchen genauer beobachten. Aber, so Schenkelberg: “Wir hatten am Sonntag 160 Unfälle in der Stadt, davon einen Blechschaden auf der Kö. Da muss man auch die Kirche im Dorf lassen.”  Bäcker Josef Hinkel nickte Zustimmung. Auch was Schenkelberg mit Dezernentin Helga Stulgies (Umwelt, Garten) besprach, dürfte dem Carlstädter Power-Bäcker gefallen: Im Karneval des nächsten Jahres soll ein Glasverbot durchgesetzt werden. Doch vorerst spielt die Dezernentin erst mal die Blumenfee, sie ließ 9000 qm Blömkes pflanzen – damit’s wieder ein bunter Sommer wird.

Günstig in der Produktion von (kurzlebigen) Kunstwerken ist Jacques Tilly, der schon seit Wochen wieder Karnevalswagen konzipiert und sich auch beim IN-Treff tummelte. Zwischendurch fand er Zeit, den weltweiten TV-Zuschauern des Deutsche Welle-Fernsehens “sein” Düsseldorf zu zeigen. Gedreht wurde in der “Laterne” im Schlossturm, in der Wagenbauhalle, vor dem Hintergrund der leuchtenden Bänke im Hofgarten und im KIT – Sendung in diesem Monat. Weiß die Stadt eigentlich, welchen Botschafter sie in Jacques hat? TV-Dino und Werbetestimonial Jean Pütz, der in zwei Monaten mit 74 noch mal Vater wird, glaubt: “Jacques’ Promotion für Düsseldorf ist unbezahlbar.”

Rund 450 Gäste kamen zu Düsseldorf-IN und pendelten zwischen dem Kesselhaus der Böhlerwerke und dem Hof, in dem ein alter Büssing-Bus der Stadtwerke und ein moderner Hybridbus parkten. Organisator Axel Pollheim, der heute seine Essener Netzwerk-Veranstaltung “Reden mit Essen” besucht, freut sich, dass es ihm gelungen ist, Düsseldorf-IN zu erhalten, obwohl Sponsor VVA (Insolvenz) wegfiel. Die Reduzierung der Gäste von ca. 750 auf 450 schafft mehr Präsentationsflächen für Sponsoren, was zunehmend Interesse findet. Der Hit gestern Abend war der gemeinsame Auftritt der Luxushotels Interconti und Breidenbacher Hof. Hingucker im wahrsten Sinn war indes der 3D-Fernseher von Saturn. Dafür setzten sich u.a. Flughafenchef Christoph Blume, Spitzenkoch Walter Stemberg und RWE-Einkaufschef Dr. Ulrich Piepel gern mal die 3D-Brille auf.

Kommentare