Ehrung für Team Jacques Tilly – Handwerkskammer zeigt 100 Werke – von der Skizze zum Wagen

Januar 12, 2017

Jacques Tilly und Mitglieder seines Teams – Fotos: Marc Battenstein

Er ist einer der größten Söhne der Stadt Düsseldorf und tut für das Image der Landeshauptstadt mehr als die Stadt in den zurückliegenden Jahren selbst auf die Beine gestellt hat: #Jacques_Tilly.
Der bescheidene Karnevalswagenbauer und Satiriker ist ein wirkungsmächtiger Künstler – im Dienst des Karnevals und zum Nutzen der Stadt. RP-Redaktionsleiter Uwe-Jens Ruhnau war Initiator einer umfassenden Ausstellung von Tilly und seinem großartigen Team, die bis zum 26. Januar in der Handwerkskammer, Düsseldorf (Foyer), Georg-Schulhoff-Platz 1, zu sehen ist.
#LUST_AUF_DÜSSELDORF stellt aus diesem Anlass heute Nachmittag die komplette Titelstory über Jacques von vor zwei Jahren online – mit vielen sehr persönlichen Informationen über Jacques und Familie.

Bei der Ausstellungseröffnung durch Handwerkskammer-Chef Andreas Ehlert sah man u.a. Ex-OB Dirk Elbers (deutlich verjüngt und erschlankt), Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, CDU-Ratsherr Andreas Hartnigk, CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann, Bäcker Josef Hinkel, Dezernent Andreas Meyer-Falcke, CDU-Politiker und DRK-Chef Olaf Lehne und Marc Battenstein (Übersetzungsbüro).

Mit Jacques Tilly freute sich Partnerin Ricarda Hinz, die im Moment Türkeis Staatschef Erdogan ärgert, weil sie die “Evokids” auf türkisch online gestellt hat, um gegen den promoteten Kreationismus-Kurs anzugehen. Auch die gemeinsamen Söhne Camilo und Valentin waren dabei.

 

 

Blau-Weiß-Senatoren zu Gast bei Schmittmann

August 6, 2014

 Jacques Tilly, Sonja und Vera Schmittmann, Senatssprecher Marc P. Battenstein

Der Stadt immer eng verbunden und immer auf der Suche nach neuen Schätzen – die Prinzengarde BLAU WEISS hatte bei sommerlichen Temperaturen zur heimatkundlichen Weiterbildung in die Edel-Kornbrennerei Schmittmann geladen, die in Niederkassel Hochprozentiges produziert.  [Read more]

Blau-Weiss-Senatoren: Golf im Weselerwald

Juli 27, 2012

Siegerflight mit Ulrich Döring (TELBA/links)

Das beliebte Golfturnier des Senats der Prinzengarde BLAU WEISS fand jetzt im Golfclub Weselerwald statt. Eingeladen hatte Ehrensenator Ulrich Döring ( TELBA).  Die 40 Teilnehmer konnten sich über einen Platz im Topzustand freuen. Das spätere Siegerflight der  BLAU-WEISSEN stand  mit Dr. Klaus Becker quasi unter notarieller Aufsicht, es gewannen mit 52 Nettopunkten im Spielmodus  Florida Scramble – Stableford:  Dr. Klaus Becker, Annemarie Becker  und Helga Kluge. [Read more]

Senatoren der Prinzengarde Blau-Weiß bewunderten automobile Haute Couture im Münsterland

Juli 10, 2012

Mehr als 40 Senatoren der Prinzengarde Blau-Weiß bewunderten Wiesmann-Sportwagen in Dülmen

Porsche werden in Fabriken gefertigt, Mercedes- und BMW-Sportwagen ebenso, doch der Wiesmann, der exklusive Renner mit dem Gecko-Logo, entsteht in einer Manufaktur. Im westfälischen Dülmen bauen Spitzenhandwerker mit einer Fertigungstiefe von mehr als 70 Prozent Sportwagen, die man nur selten auf der Straße sieht. Dies liegt zunächst mal am Durchschnittspreis von 200.000 Euro, den man mit Sonderwünschen leicht übertreffen kann und zum anderen daran, dass erst ca. 1500 Wiesmann-Fahrzeuge gefertigt wurden.

Marc Battenstein, Senatssprecher der Prinzengarde Blau-Weiß, hatte die Einladung von Dr. Thomas Quidde, Vorstand der EQC AG, zu einer exklusiven Führung angenommen und einen “runden” Trip organisiert – Frühstück in “PM” Halcours [Read more]

Neues Prinzenpaar zu Gast bei Düsseldorf IN

Juli 5, 2012

CC-Präsident und Ex-Prinz Josef Hinkel (links) führte das designierte Prinzenpaar Ursula Schmalz und Carsten Franke bei Düsseldorf IN ein

Wenn unser designiertes Prinzenpaar – im positiven Sinne – abhebt, wäre das kein Wunder. Der Prinz der Session 2013,  Carsten Franke (32), ist Pilot bei Air Berlin und steuert dort eine Boeing 737. Seine Venetia Ursula Schmalz (26) ist eine angehende Ärztin und will im Oktober ihr zweites Staatsexamen absolvieren.

Das sympathische Paar hatte jetzt seinen ersten Auftritt in der großen Öffentlichkeit und präsentierte sich bei Düsseldorf IN. CC-Präsident und Ex-Prinz Josef Hinkel nahm die Beiden gleich unter die Fittiche und stellte sie einer Reihe von Düsseldorf-IN-Gästen vor. [Read more]

“Noch’n Gedicht” – Heinz Erhardt Revival auf der Bühne

Oktober 22, 2010


Pomade im Haar, die schwarze Hornbrille auf der Nase und eine perfekt inszenierte Unbeholfenheit: das sind die äußeren Kennzeichen des besten Heinz Erhardt-Darstellers.  Thorsten Hamer (28) aus Wuppertal ist trotz seiner Jugend dank Statur, Stimme und – hinreißender Spielfreude ein perfektes Abbild des genialen Komikers.

Bei der Premiere für den Freundeskreis der Komödie konnte dessen Vorsitzender Wolfram Eckardt das Alt nach der Vorstellung mit Freude heben:  Eine so spontane “Standing Ovation” gibt es auch bei den Hardcore-Fans der Komödie nicht immer.

Die “Heinz-Erhardt-Revue” in der Komödie an der Steinstraße, bis zum 25. November auf dem Spielplan, ist ein wirkliches Herbst-Highlight. Was die Fans des Komikers lieben – Thorsten Hamer hat’s drauf: Inszeniert linkisch schiebt er das rechte Bein vor, zieht die linke Schulter zurück, der Unterkiefer rückt in Position: “Noch’n Gedicht”.

Heinz Erhard war ein Phänomen. Als beliebtester Komiker der 50er und 60er war er Dauergast auf  den Schwarzweiß- -und Farbbildschirmen der Republik sowie im Kino, wo solche Schoten wie “Ach Egon”, “Der müde Theodor” und “Drei Mann in einem Boot” Lachsalven auslösten. Erhardt war stilprägend für die folgenden Comedians der Republik und sein spielend leichter Umgang mit der deutschen Sprache sind bis zum heutigen Tage legendär und unvergessen.

Thorsten Hamer hat’s drauf, ein Schelm wie sein Vorbild, gleich ob er den “König Erl” oder den “Ritter Fips” gibt – die Heinz Erhardt-Revue, bei der Hella-Birgit Mascus und Daniel Große-Boymann dem Star auf der Bühne zuarbeiten, ist ein Muss. Bei der Freundeskreis-Premiere begeistert: Bürgermeister Fritz Conzen und Frau Barbara, Polizeipräsident Herbert Schenkelberg, Hille Erwin und Tochter Angela, Hanspeter Sauter (“Julius Bär”), Werner Greb (“Clemens Kleine”), Marc Battenstein (Senatssprecher Blau-Weiß) mit Schwester, Ex-Venetia Miriam sowie die Venetia der kommenden Session Rebecca Frankenhauser (mit Ehemann Marc / Fotostudio), die mit ihrer Jacke mit selbstgesticktem Düsseldorfer Wappen auffiel.

Linkisch, komisch, überzeugend: Thorsten Hamer als Heinz Erhardt – Foto: Kai Schulz

Senatssprecher Prinzengarde Blau-Weiß: Marc Battenstein folgt Josef Nagel

September 13, 2010

Neuer Sprecher des Senats der Prinzengarde Blau-Weiß: Marc Battenstein, flankiert von Ehefrau Marisa (links) und Schwester Miriam, Ex-Venetia.

Josef Nagel (N.I.C. Immobilien /Foto) war 13 Jahre lang Sprecher des Senats der Prinzengarde Blau-Weiß und stellte sich jetzt wie auch sein Stellvertreter Franz Wielens nicht mehr zur Wahl. Nachfolger des jecken Schwergewichts wurde Marc Battenstein, Inhaber eines Büros für Fachübersetzungen und Bruder von Ex-Venetia Miriam. Eine junge Frau wurde als Stellvertreterin gewählt: Ingeborg Meeske.

Marc Battenstein steigt in große Schuhe.

Für Josef Nagel und Franz Wielens will Blau-Weiß-Präsident Udo Heinrich noch einen großen Abschied ausrichten. Verdient.

Le Grand Geste im museum kunst palast – Senat der Blau-Weissen erlebte Kunst und Gastlichkeit bei E.ON

April 29, 2010

Das großartige Ambiente im kunstgepackten Gästebereich bei E.ON und eine exklusive Führung durch die Ausstellung LE GRAND GESTE” im Museum Kunstpalast – das war ein bemerkenswert herausragender Abend, den jetzt rund 100 Senatorinnen und Senatoren der Prinzengarde Blau-Weiss erlebten.

Die Blau-Weißen genossen sowohl die umfassende Ausstellung abstrakter Kunst, darunter Werke von Jackson Pollock, Emil Schumacher, Ernst-Wilhelm Nay und dem Düsseldorfer Hann Trier als auch die außergewöhnliche Gastlichkeit des kunstsinnigen Düsseldorfer Energieversorgers E.ON, der zu der Ausstellung als Leihgabe das Jackson-Pollock-Werk “Elegant Lady, Nr. 5” beigesteuert hatte. E.ON verfügt mit Dorothee Gräfin von Posadowsky über eine hoch kompetente Kunstsachverständige, die das Düsseldorfer Unternehmen in diesem Segment sehr markant positioniert hat.

Le Grand Geste – Beat Wismer, Generaldirektor des museum kunst palast, will mit der Ausstellung eine Periode des Kunstschaffens beleuchten, die, so Wismer, “lange aus dem kunsthistorischen Bewusstsein verschwunden war.” [Read more]