Sonntag vor dem Corona-Shutdown: Das – vorerst – letzte Steak bei Mansur

Oktober 29, 2020

Steaks wie gemalt – bei Mansur gibt es nur feinste Ware aus den US-Prärien
 
Der schönste Moment für mich ist, wenn das Nebraska-Steak, noch im eigenen Saft brutzelnd, auf heißem Teller auf den Tisch kommt. Der verführerische Duft steigt in die Nase, vermischt sich mit dem des Spinats mit Knoblauch, den ich gern dazu esse.
 
Damit ist erstmal Schluss. Auch Düsseldorfs Steakhaus-König Mansur Basam (“Classic Western Steakhouse” / “Reef & Beef“) muss wie alle Restaurants ab Montag schließen.
 
Doch es soll ein Abschied mit Freunden werden. Am Sonntag, dem normalerweise freien Tag der Woche, öffnet er sein Steak House an der Tußmannstraße noch ein letztes Mal vor dem Monats-Shutdown.
 
Das “Reef & Beef” (Foto) hat wie üblich auch am Sonntag geöffnet.
 
First come, first serve:
 
Classic Western Steak House: 0211 – 20 03 15 07 // Reef & Beef:  0211 – 44 03 09 91

Zurheide – Einkaufen war gestern

März 22, 2018

Sie wollen nur “mal eben” was einkaufen? Geht natürlich, aber schöner ist ein Zwischenstopp beim Shopping

Zurheide in der City (Berliner Allee/alter Kaufhof) hat heute eröffnet. Der Eindruck von der Vorbesichtigung bestätigt sich: Einkaufen war gestern, hier ist Event-Shopping vom feinsten angesagt. Mit einer bombastischen Auswahl, unendlich viel zu schauen, vernünftigen Preisen, aber auch mit viel Luxus. Uns freut vor allem auch das gastronomische Angebot. Wir haben heute mal vorbei geschaut und einige Male aufs iPhone geklickt  – anzuschauen in unserem Magazin Lust auf Düsseldorf. Die Zurheide-Website – hier geht’s lang – hinkt leider noch ein bisschen hinterher.

Ab morgen wieder die “Best Of Menüs” Düsseldorfer Spitzenköche

Januar 31, 2017

Ab morgen, Mittwoch, laden die Düsseldorfer Spitzenköche wieder mit ihrem Best Of-Menü zum vierten kulinarischen Genussmonat ein. Wie bereits im September letzten Jahres steht das „Best Of-Menü“ für Spitzenküche zum Spitzenpreis: Für 69 Euro servieren die Köche in mindestens 5-Gängen die absolute Kür ihres Könnens.

Bei Matthias Hein vom Victorian geht es um „Neues Probieren“, regionale Küche, Nachhaltigkeit, Neuinterpretationen und das Bekenntnis zum Produkt. Holger Berens vom Berens am Kai im Düsseldorfer Medienhafen  feiert 2017 sein 25-jähriges Jubiläum und präsentiert mit seinem Menü „Die Essenz aus 25 Jahren“. Bei Michael Reinhardt vom Reinhardt’s Restaurant kommen Sachertorte, Wiener Schnitzel und Gulasch alles andere als klassisch daher. Christian Penzhorn vom CP Restaurant gibt einen Einblick in „Die Entwicklung der Kulinarik“ und der vielversprechende Titel des Menüs von Florian Ohlmann vom Lido ist „Tradition / Evolution“.

 

Essen beim Kö-Shopping? – Empfehlung Café Extrablatt

Dezember 16, 2013

Ein gelungener Stilmix, der einladend wirkt: Extrablatt an der Grünstraße

Bei dem “Extrablatt” Café an der Grünstraße (Stilwerk) handelt es sich um die Filiale eines Franchise-Betriebes. Dennoch: Eine Empfehlung, wenn man beim Shoppen auf der Kö Hunger verspürt oder einfach nur etwas trinken will. Das Lokal, Nachfolger von “Olive’s” und “Schwan”,  ist in einem geschmackvollen und gemütlichen Stilmix gestaltet – Bistrostil am Eingang, Sitzecken wie in einem American Diner, Sessel im hinteren Bereich und Stehtische für Gäste, die so etwas mögen.

Die Speisekarte ist vielfältig, die Salate sind frisch, alles ist preiswert. Eine Empfehlung ist der (sättigende) Salat Livorno für 7,90 Euro. Der Service ist überaus freundlich und wer mit einem Kinderwagen kommt, wird nicht schief angeschaut sondern herzlich willkommen geheißen, auch nicht alltäglich. Es gibt einen Wickeltisch.

Preisbeispiele: Tomatensuppe mit Sahnehaube und Pizzabrötchen: 4,50 Euro, Gemüselasagne mit Aubergine, Zucchini, Tomaten und Parmesankäse: 6,95 Euro, vier Hähnchenbruststreifen mit Mango- oder Currydip und Pizzabrötchen: 4,45 Euro.

 

Gastro-News: “Agata’s” in Derendorf legt die Latte hoch und “Schumacher im Tönnchen” zapft in Flingern an

Oktober 1, 2012

Zwei neue Restaurants eröffnen in Düsseldorf : In Flingern zapft Achim Bannwarth morgen um 17 Uhr das erste Schumacher Alt in seinem “Schumacher im Tönnchen” in der Wetterstr. 2 (vorher: “Im Tönnchen”).

Außer leckerem Schumacher Alt im Angebot: Gerichte aus dem Rheinland, deutsche Klassiker neu interpretiert. Neben der festen Karte mit diesen Speisen kommen wöchentlich wechselnde Gerichte aus einer Gastregion auf den Tisch: Leckereien aus der Provence, kulinarische Highlights aus dem Baskenland oder auch mal Spezialitäten aus der Steiermark.

Die Atmosphäre: modern-rustikal, Brauhaus mit Zeitgeist-Touch.

Achim Bannwarth führte, nach Stationen im Düsseldorfer Victorian und dem Restaurant Walterspiel im Hotel Kempinski, zuletzt das Tristan in Gerresheim. Seine Liebe zur deutschen Küche und regionalen Gerichten aus dem Rheinland ließen ihn schließlich den geeigneten Ort für die Neueröffnung eines Restaurants für ehrliche regionale Küche entdecken, das “Tönnchen” im Szeneviertel Flingern. Sein Küchenteam wird geleitet von Oliver Karasin, vormals Souschef im Sterne-Restaurant “Behrens am Kai”.

Neben der festen Karte mit Gerichten aus dem Rheinland und deutschen Klassikern wird es hier auch eine wöchentlich wechselnde Gastregion geben. Zum Beispiel Leckereien aus der Provence, kulinarische Highlights aus dem Baskenland oder auch mal eine Woche mit Spezialitäten aus der Steiermark. Das läßt regionale Küche auf Spitzenniveau erwarten.

An der Münsterstr. 22 in Derendorf eröffnet Mitte Oktober das Agata’s, geführt von Agata Reul, Ehefrau von Hotel Nikko General Manager Berthold Reul.

Hier erwarten den Gast gemäß Ankündigung “kulinarische Inspirationen” und “unvergessliche Atmosphäre”. Für Küchenchef Jörg Wissmann wird mit der Charakterisierung ” Meister der Entführung in unentdeckte Geschmackswelten” die Latte recht hoch gehängt. Man darf gespannt sein.

Weitere Gastro-News: Im Hafen gibt es derzeit einen Wackelkandidaten unter den bekannteren Häusern. Hier wird sich binnen kurzem  ein Wechsel ergeben. Mittelfristig wird zudem für das Il Pastaio in der Rethelstraße ein Nachfolger gesucht, wie man hört und Mansour Basam, erfolgreich mit  dem  “Western Classic Steak House” sowie dem “Reef & Beef” in der Tußmannstraße, sucht eine weitere Wirkungsstätte.

Bocconcino – Essen mit Blick

Mai 16, 2011

Nach der Eröffnung des Bocconcino (ehem. Hafenperle) war ich am Samstagmittag das erste Mal wieder in dem neuen Lokal im Medienhafen. Wenn man den Umstand vernachlässigt, dass unser Kellner sehr unaufmerksam war, obwohl nur drei Tische besetzt waren, hat alles gestimmt.

Die Vorspeisen aus der Vitrine (11,90 Euro) waren vielfältig und die Portion recht groß. Die kleine Dorade mit kleinem Salat (ohne weitere Beilagen) war frisch und schmackhaft zubereitet, allerdings mit 19,50 Euro etwas zu teuer, das Doradenfilet schlug mit 18,50 Euro zu Buche, der weiße Regaleali (0,2 l) mit fairen 5,50 Euro.

Bemerkenswert natürlich: der Blick auf Wolkenbügel, Alte Mälzerei, Colorium etc, auch in dem schön designten Lokal schaut man sich gerne um.

Den Gastronomen ist zu wünschen, dass sie an dieser schwierigen Location durchhalten. Dem Gast so viel Aufmerksamkeit zu schenken wie es bei der Eröffnung der Fall war, würde sicher dabei helfen.

Dorfstube: Heimelige Holzhütte für Besseresser in Oberkassel

Januar 25, 2011

Von Wolfgang Osinski

Es ist eine Marktlücke, groß wie ein Scheunentor: In der Landeshauptstadt Düsseldorf gibt es kaum ein Spitzenrestaurant, das deutsche Küche niveauvoll auf den Tisch bringt.

Das galt bis vor wenigen Tagen: Jetzt hat in Oberkassel die Dorfstube eröffnet, ein rheinischer Ableger der badischen Gastronomen-Familie Bareiss, die in Baiersbronn im Schwarzwald einen legendären Ruf genießt. Anke Kronemeyer von der Rheinischen Post hat als erste darüber geschrieben.

Auch in Düsseldorf verfolgt die Familie Bareiss ihre Philosophie. In Kürze: Der Gast ist König und er hat das Beste verdient.

Der erste Eindruck: Wir werden sehr freundlich begrüßt. Man hilft uns aus dem Mantel und geleitet uns zum Tisch. Der Oberkellner stellt uns die Kellnerin namentlich vor: “Dies ist Frau XY, sie wird sich um sie kümmern”.

Das Ambiente, (hier mehr):  Schwarzwald-Atmosphäre, eine heimelige Holzhütte für Besseresser, mit Stil und viel Liebe zum Detail eingerichtet – Kuckucksuhren, ein alter Kachelofen, Balkendecken, Kissen mit dem “Kniff” in der Mitte wie früher bei Oma – und rundum Holz, Holz, Holz.

Erster Eindruck vom Essen: Eine exzellente Flädle-Suppe, wie sie sein sollte, eine Roulade vom Weiderind, mürbe und dabei nicht trocken, mit feinem Gemüsebund, mutmaßlich hausgemachten Bandnudeln und einer hervorragenden Sauce. Als Dessert dann Apfelscheiben im Teig. [Read more]

Ex-“Caruso”-Chefkoch: Frischer Fisch für Gerresheim

November 23, 2010

Ein riesiger Heilbutt – Giovanni Mazzeo bekommt fast täglich frischen Fisch

Gerresheim kann sich jetzt  eines der ganz wenigen guten Fischlokale Düsseldorfs rühmen: Giovanni Mazzeo, 20 Jahre Chefkoch im legendären Caruso in Bilk, hat sich jetzt in Düsseldorfs Italiener-Hochburg Gerresheim (Morper Str. 16 ) selbstständig gemacht.

Giovanni wird fast täglich mit frischem Fisch beliefert, entsprechend vielseitig ist sein Angebot. Die Preise sind zivil, was insbesondere für den kleinen Fischhandel nebenan gilt, bei dem man sich mit Frischfisch für zu Hause versorgen kann: Die Preise liegen nahezu auf Metro-Niveau!

Ein ganz besonderes Angebot macht Giovanni im Dezember und Januar: bei den Hummerwochen vom 13. bis 19. Dezember und vom 24. bis 30. Januar serviert der leidenschaftliche Koch ein 4-Gänge-Hummermenü für 26,50 Euro.

Wir probierten bei Giovanni einen Adlerfisch mit Gemüsen und Kartoffeln (13,50 Euro). Erwarten Sie keine Grand Cuisine sondern einfach nur sehr gut zubereiteten Fisch mit entsprechenden  Beilagen. Die Weinauswahl ist noch ein wenig dürftig und muss erweitert werden – steht aber schon auf dem Plan.

Trattoria del Pesce, Morper Straße 16, 40265 Düsseldorf, Tel.: 0211-21021820. Web: www.trattoria-del-pesce.de

Marcellino’s: Jetzt für die nächsten Gastro-Guides testen

Mai 11, 2010

“Gäste sagen, wie es isst” – das ist das Motto des erfolgreichsten deutschen Restaurantführers “Marcellinos”. Durch eine Vielzahl von Gäste-Meinungen, der der Düsseldorfer Gastro-Guide sammelt,  kommt ein Bild zustande, das zutreffender ist als manche Einzelmeinung anderer Führer.

Hier können Sie sich registrieren und mitmachen. Pushen Sie Ihren “Italiener” oder machen Sie Ihrem Ärger Luft. Demokratischer geht’s nicht.

Das Foto zeigt die Präsentation der letzten Marcellino’s-Reihe: Vorn im Bild sehen Sie Michelin-Koch Jean-Claude Bourgeuil (Zum Schiffchen), in der Mitte Marcellino.

“Il Pastaio” bleibt eine exzellente Adresse

Dezember 3, 2008

Das “Il Pastaio” am Zoo  – nach langer Zeit wieder mal besucht. Gegenüber dem letzten Essen dort vor ca. drei Jahren hat das Lokal mit der charmanten Vermischung von Restaurant und Feinkost eine deutliche optische Aufwertung erfahren. Aktuell erfreuen kleine Tannenbäumchen den Gast. [Read more]