St. Sebastianus Schützen von 1316: Feierlicher Auftakt zum Jahr des 700-jährigen Bestehens – Zahlreiche Ehrengäste in den Rheinterrassen

Januar 10, 2016 by  

lothar

Lothar Inden, 1. Chef der “1316er”, heute im vollbesetzten Radschlägersaal – vor den Kulissen einer AWO-Sitzung, die gleich im Anschluss stattfand.

Mit einem entschiedenen Bekenntnis zu den Schützen, speziell den St. Sebastianus Schützen von 1316, würdigte Oberbürgermeister Thomas Geisel heute beim Titularfest in den Rheinterrassen “das großartige bürgerschaftliche Engagement” der St. Sebastianer. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 700-jähriges Bestehen und ist damit nur wenige Jahre jünger als die Stadt Düsseldorf, die ihre Stadtrechte 1288  verliehen bekam.

Geisel erinnerte an die Wurzeln der Schützen als Bürgerwehr und schlug einen Bogen zu den aktuellen Geschehnissen in der Silvesternacht und der daraus resultierenden Gründung von Bürgerwehren: “Damals gab es keine verfasste demokratische Grundordnung, die das Gewaltmonopol des Staates sichern konnte. Heute ist das anders. Deshalb kann es nicht sein, dass Bürgerwehren in Konkurrenz zur Polizei treten.”

IMG_7806

Johannes Klaus Bertram (2.v.links) hat die aktuelle Chronik zum 700-jährigen Bestehen erarbeitet. Die ersten Exemplare erhielten OB Thomas Geisel (links) und Landtagspräsidentin Carina Gödecke, rechts Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf 1316

Geisel erinnerte daran, dass sogar Kurfürst Jan Wellem zwei Mal – in den Jahren 1681 und 1683, Schützenkönig war. Die St. Sebastianus Schützen von 1316, so Geisel, nach eigenem Bekunden “stolzes Mitglied im 5. Zug”, stellten eine “lebendige Verbindung zu unserer Stadtgeschichte dar”.

Gewohnt kurzweilig Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianus-Schützen, der in seiner Ansprache einige Höhepunkte der Schützenhistorie nannte: Da ist die älteste erhaltene Urkunde, die auf den Verein verweist, sie stammt vom 20.1.1435. Ein Dokument aus dem Jahr 1782 warnt potenzielle Schützenkönige “vor beträchtlichen finanziellen Folgen” und die erste erhaltene Satzung stammt aus dem Jahr 1846.

Lothar Inden ging auf das Motto der Schützen – “Glaube, Sitte, Heimat” – ein und verwahrte sich gegen Verortung des Vereins in der “rechtspopulistischen Ecke”. Die Schützen seien offen, hegten nicht nur keine fremdenfeindlichen Vorbehalten, sondern stünden im Gegenteil für Unterstützung Notleidender und Integration ein. Mit Schmunzeln und Applaus wurde die laut Inden für 2016 vorgesehene Gründung einer “rein weiblichen Gesellschaft” innerhalb der St. Sebastianus Schützen bedacht.

Die Stadt Düsseldorf wird in diesem Jahr das jährliche Großereignis der St. Sebastianer von 1316, die “Größte Kirmes am Rhein”, besonders unterstützen und zur Eröffnung der Kirmes die Festhalle in den Stadtfarben ausgestalten, kündigte OB Geisel an. Geisel dankte auch für die Bereitschaft der Schützen, das gleichfalls in diesem Jahr stattfindende 70-jährige Jubiläum Nordrhein-Westfalens zu unterstützen, bei dem Düsseldorf als Landeshauptstadt eine zentrale Rolle spiele.

Bei der Veranstaltung heute wurden knapp über 1.500 Euro für Notleidende in den Kirchengemeinden Düsseldorfs gesammelt, ein Betrag, den die Schützen verdoppelten.

Unter den Ehrengästen: Carina Gödecke, Landtagspräsidentin NRW, mit Ehemann Heinz-Martin Dirks, Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor Stadt Düsseldorf, Dorothee Schneider, Kämmerin der Stadt Düsseldorf, mit Ehemann Prof. Dr. Jost Schneider, Friedrich G. Conzen, Bürgermeister der Stadt Düsseldorf, mit Ehefrau Barbara, Klaudia Zepuntke, Bürgermeisterin der Stadt Düsseldorf, mit Herrn Jost Bové,  die BundestagsabgeordnetenSylvia Pantel und Thomas Jarzombek, Dr. Dr. h.c. Burkhard Hirsch, Bundestagsvizepräsident a.D. (von Lothar Inden als treuester Gast der Titularfeier hervorgehoben), die Landtagsabgeordneten Peter Preuß, Markus Herbert Weske und Marion Warden, Rüdiger Gutt, Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat Düsseldorf, mit EhefrauMartina Schmidt-Gutt, Markus Raub, Fraktionsvorsitzender der SPD im Stadtrat,
Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Fraktionsvorsitzende der FDP im Stadtrat Düsseldorf, mit Ehemann Horst Strack-Zimmermann, Peter Gorgels, Brigadegeneral, Kommandeur des Landeskommandos NRW, Norbert Wesseler, Polizeipräsident Düsseldorf, Manfred Abrahams, Vorstandsmitglied Stadtwerke Düsseldorf, Msgr. Ulrich Hennes, Stadtdechant Düsseldorf, Henrike Tetz, Superintendentin, Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf, Dr. Bernd Scheiff, Präsident des Landgerichts Düsseldorf, Wolfgang Rolshoven, Baas der Düsseldorfer Jonges e.V., Hans-Joachim Driessen, Präsident des Prinzenclubs und Andreas-Paul Stieber, Regimentskönig 1316, Mitglied der Gesellschaft Reservce, Ratsherr der CDU-Fraktion im Stadtrat Düsseldorf. 

Kommentare