Königsallee: Kostendruck killt Weihnachtsschmuck

November 25, 2009 by  

Armselig: Die Weihnachtsbeleuchtung auf der Königsallee

Genauso armselig wie im letzten Jahr präsentiert sich der Weihnachtsschmuck auf der Königsallee. Die Strada del Kohle im stumpfen Arme-Leute-Glanz. Die alte Autofahrer-Weisheit, wonach man in der Talsohle Gas geben muss, um den Berg zu erreichen, ist nicht die der Geschäftsleute der Königsallee. Nachkriegsbeleuchtung auf der “Bankenseite” (vom Glanzpunkt Interconti abgesehen – Chef Jörg T. Böckeler weiß, was er dem Image schuldet) und auf der Geschäftsseite kämpfen die schwachen Lämpchen  vergebens gegen die Dunkelheit. Es scheint, als kille der Kostendruck den Weihnachtsschmuck. Bemerkenswert: Sogar der große Albert Eickhoff spart und hat den hauseigenen Dekorateur die Weihnachtsdeko 2008 wieder aus dem Lager holen lassen. Leuchtete der pulsierende Stern im letzten Jahr blau, ist es diesmal die Farbe Rot. Aber, immerhin: Hell ist’s. Düsseldorf sieht, etwa im Vergleich zu Essen, zu Weihnachten schwarz, siehe hier den Weihnachtsmarkt oder die Shoppingmeile Rüttenscheider Straße.

Eickhoff-Weihnachtsdeko 2008  in Blau…

… und 2009 die gleiche, nur in Rot

Kommentare

One Response to “Königsallee: Kostendruck killt Weihnachtsschmuck”

  1. christian wolf on September 6th, 2012 18:05

    Hallo , habe heute durch http://www.robine-projektmanagement.de/ diese fantstische Seite gefunden. Grosses Lob und immer weiter so. Mit freundlichen Gruessen Christian Wolf