Trauer bei Schaustellern und Kirmes-Fans – Rheinkirmes zum zweiten Mal abgesagt

April 28, 2021

Millionen fröhliche Besucher, Karussels, Riesenrad und spannende Fahrgeschäfte – auch in diesem Jahr müssen Kirmes-Fans verzichten Foto: Riahi

Hunderttausende Kirmesfans trauern – und vielen Schaustellern läutet das Totenglöcklein: Die Rheinkirmes Düsseldorf muss zum zweiten Mal abgesagt werden. Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianer Schützen von 1316, dem Veranstalter der Kirmes:

„Es ist traurig, aber wir können das nicht verantworten. Selbst wenn wir auf der Kirmes Vorkehrungen treffen würden, gäbe es doch die Anfahrt der Besucher in vollbesetzten Straßenbahnen der Rheinbahn und Gedränge am Eingang.“

Die Entscheidung fiel nach einem Gespräch mit Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller. Die Stadt teilte daraufhin trocken mit:

„Wegen der weiterhin unklaren Pandemie-Lage und der daraus resultierenden nicht vorhandenen Planungssicherheit kann die Größte Kirmes am Rhein 2021 nicht stattfinden. Darauf haben sich der Veranstalter, der St. Sebastianus Schützenverein 1316 e.V., und die Landeshauptstadt Düsseldorf in einem Gespräch mit den angeschlossenen Gesellschaften auf Vorschlag des Vorstandes verständigt.“

Lothar Inden:

„Angesichts voller Intensivstationen und eines verschärften Lockdowns bis mindestens 30. Juni können wir uns eine solche Großveranstaltung ab Mitte Juli nicht vorstellen. Das ist schlicht nicht planbar. Daher müssen wir das Heimatfest und die Größte Kirmes am Rhein 2021 schweren Herzens absagen, so wie viele Veranstalter von Volksfesten vor uns.“

OB Keller hatte, ein kleiner Trost, den Schaustellern Unterstützung zugesagt.

Das Schützen- und Heimatfest wird zu Ehren des Stadtpatrons St. Apollinaris gefeiert und findet daher immer rund um seinen Gedenktag am 23. Juli statt.

St. Sebastianer von 1316 machen auf ausgefallenes Schützen- und Heimatfest aufmerksam – Große Sorge bei den Schaustellern, die jetzt auf Weihnachtsmärkte hoffen

Juli 15, 2020

Heute vor dem Rathaus (von l. nach r.) : 1316-Vize Wolfgang Vollmer, Kirmesarchitekt Thomas König, Oberst Ernst-Toni Kreuels, 1316-Chef Lothar Inden, OB  Thomas Geisel und Schausteller-Chef Oliver Wilmering

Die St. Sebastianer von 1316 Düsseldorf freuen sich jetzt auf das nächste Schützen- und Heimatfest. Doch das wird erst im nächsten Jahr stattfinden – vom 15. bis zum 27. Juli. Das Corona-Virus hat die große Kirmes, die im nächsten Jahr erstmalig „RHEINKIRMES DÜSSELDORF“ heißen wird, in diesem Jahr verhindert.

Deshalb wollten die Schützen zumindest ein Zeichen setzen – mit dem Hissen von mehr als 50 Flaggen in der Altstadt und angrenzenden Straßen. OB Thomas Geisel half heute symbolisch beim Aufziehen einer der Flaggen vor dem Rathaus, wonach er zur Messe eilte, wo heute im „Düsselland“ erstmalig Alkohol ausgeschenkt werden darf.

Für die Schausteller ist Corona ruinös. Schausteller-Chef Oliver Wilmering: „Das einzige was uns retten kann, sind die Weihnachtsmärkte. Wenn die ausfallen, befürchte ich bis zu 80 % Insolvenzen“. Viele Schausteller hatten in Erwartung der Saison kräftig investiert, ohne dass nun Einnahmen fließen. 

 

Hochamt in der Basilika

 

Schützenchef Lothar Inden über das symbolische Flaggenhissen heute: „Wir wollen damit zumindest ein Zeichen setzen und daran erinnern, dass Schützen- und Heimatfest sowie unsere schöne Großkirmes wegen Corona in diesem Jahr ausfallen müssen.“

Am kommenden Sonntag, dem 19. Juli (10 Uhr), feiern die Schützen  das Hochamt in der Basilika mit den Vorsitzenden aller dem Verein von 1316 angeschlossenen 30 Schützengesellschaften, Majoren, Hauptleuten und Schützenkönig André Dornbusch („Königin Stephanie“) – insgesamt ca. 70 Personen.

Das war am 14. Juli des letzten Jahres – rote und weiße Ballons kündigten das bevorstehende Schützen- und Heimatfest an

 

Die „Größte Kirmes am Rhein“ fällt ins Wasser – es sei denn…

April 16, 2020

Darauf freuen sich viele Düsseldorfer das ganze Jahr: Größte Kirmes am Rhein

Bittere Pille für alle Fans der „Größten Kirmes am Rhein“: Sie wird wegen des verhängten Verbots von Großveranstaltungen bis zum 31. August zum geplanten Zeitpunkt 17.bis 26. Juli auf keinen Fall stattfinden können. Also: Keine Kirmes, kein Feuerwerk!

Es sei denn, dass eine Genehmigung für die Kirmes zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt. Lothar Inden, Chef der St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316, der Düsseldorfs größtes Volksfest veranstaltet, in einem gemeinsamen Statement mit „Kirmes-Architekt“ Thomas König:

„Wenn Großveranstaltungen in NRW im Zeitraum unserer geplanten ‚Größten Kirmes am Rhein‘ (17. bis 26. Juli) generell untersagt werden, ist die Durchführung unserer Kirmes damit nicht möglich. Wir werden jedoch weiterhin intensiv alle Optionen prüfen, die dazu führen könnten, Düsseldorfs größtes Volksfest doch stattfinden zu lassen – nach dem 31. August.“

Die Kirmes ist mit vier Millionen und mehr Besuchern nach dem Oktoberfest in München, dessen Durchführung Bayerns Ministerpräsident Markus Söder auch in Frage stellt, die zweitgrößte Kirmes Deutschlands. „Ein Oktoberfest 2020 kann sich der Ministerpräsident kaum vorstellen“, schreibt die Süddeutsche Zeitung.

Nur 3,5 Mio. bei der „Größten Kirmes am Rhein“ in Düsseldorf – friedlichste Kirmes seit langem

Juli 25, 2016

_RIA4739

Grandiose Volkskirmes lockte wegen widriger Umstände weniger Besucher – Foto: osicom/Hojabr Riahi

Die „Größte Kirmes am Rhein“ in Düsseldorf ist nach zehn Tagen gestern zu Ende gegangen. Thomas König, Vorsitzender der Platzkommission und Lothar Inden, 1.Chef der St. Sebastianer von 1316, meldeten mit ca. 3,5 Mio. Besuchern rund 500.000 Kirmesgäste weniger als im Vorjahr. Der Anschlag von Nizza zu Beginn sowie die Ereignisse in Würzburg und München und die Tropenhitze am Mittwoch dieser Woche hätten die Besucherzahlen gedrückt. Positiv: Die Kirmes verlief überaus friedlich. Die Polizei registrierte nicht eine einzige Schlägerei. Lediglich ein Raubdelikt und vier minderschwere Sexualdelikte wurden verzeichnet. [Read more]

Noch zweimal schlafen, dann steigt die „Größte Kirmes am Rhein“ – Adrenalinkicks, Tennis und Familienprogramm

Juli 13, 2016

condor

In einer Höhe von 80 m kreist man auf dem höchsten Kettenflieger der Welt, dem „Condor“

apollo13

Sehr beeindruckend: Das „Apollo 13“ haben wir heute in Action erleben können. Die jeweils 16 Passagiere werden ihren Kick erleben.

Düsseldorfs „Größte Kirmes am Rhein“ wird in diesem Jahr Maßstäbe setzen

  • So viele Adrenalin-Kicks wie nie zuvor
  • Erstmalig Tennis auf einer Kirmes – Promis schlagen auf
  • Familienfreundlichkeit und Sicherheit groß geschrieben
  • RTL sucht die „Kirmeskönige“

Diese Jubiläumskirmes (15.-24. Juli) in Düsseldorf setzt Maßstäbe: Noch nie waren so viele rasante Fahrgeschäfte auf der „Größten Kirmes am Rhein“ vertreten wie in diesem Jahr. Als Weltpremiere präsentiert die Rheinkirmes einen Tennis Court mit spannenden Matches, erstmalig wird es zwei Feuerwerke geben und, last not least: In diesem Jahr wird auf Familienfreundlichkeit und Sicherheit besonders großer Wert gelegt. Am Freitag wird das zweitgrößte Volksfest Deutschlands eröffnet. [Read more]

St. Sebastianer holen die „Goldene Mösch“ aus dem Rathaus

Juli 11, 2016

Bei strahlender Sonne und Temperaturen über 30 Grad Celsius feierte die St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316 gestern die offizielle Eröffnung des Heimat- und Schützenfestes. Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianus Schützen, kündigte dabei auch traditionsgemäß den Start der Kirmes am Freitag an.

Den musikalischer Auftakt vor dem Rathaus bestritten Sappeurcorps, Stadt-Tambourskorps St. Maximilian 04 und die Regimentskapelle Bendels.

Lothar Inden gratulierte der Gewinnerin des Ringstechens am Samstag, Sabine Ilbertz von der Gesellschaft Reitercorps Wilhelm Marx und dem neuen Pagenkönig Lennart Staedel (6. Schützen).

mösch2

Lothar Inden, „1. Chef“ der St. Sebastianer von 1316, bei der offiziellen Ansprache gestern vor dem Rathaus – Fotos: osicom

mösch1

Über 30 Grad – dieser offizielle „Kickoff“ für das Schützen- und Heimatfest…

mösch3

…bei dem das Wichtigste das Heraustragen der „Goldenen Mösch“ ist, gilt nach dem Pagenschießen und dem Ringstechen auf dem Nagelshof in Lohausen als zweiter wichtiger Event vor dem Start der Kirmes

mösch5

Dieser junge Mann hielt auch tapfer durch

mösch4

Höhenfeuerwerk prächtiger als je zuvor – es wird auf dem Rhein gezündet – Kirmes-Feuerwerke: Schützen und Schausteller lassen’s richtig krachen

Juni 28, 2016

 

feuerw

Auch Spezialeffekte wie diese hier sind beim großen Höhenfeuerwerk zu erwarten

Erstmalig wird es bei der „Größten Kirmes am Rhein“ in diesem Jahr zwei Feuerwerke geben – das erste zu Kirmes-Beginn am Freitag (15. Juli), das zweite – wie immer – zum Abschluss, am letzten Freitag (22. Juli). Im Jubiläumsjahr der St. Sebastianus Schützen Düsseldorf 1316, den Veranstaltern des zweitgrößten deutschen Volksfestes, lassen es Schützen und Schausteller doppelt krachen.

Ralph Prinz aus Recklinghausen hat das Feuerwerk zur Eröffnung schon vorbereitet. [Read more]

Countdown zur Kirmes läuft – Familienkirmes und Treff für Adrenalin-Junkies – Zwei Weltpremieren in Düsseldorf

Juli 14, 2015

Kirmes

Auch „Lust auf Düsseldorf“ berichtet groß über die Kirmes, mit Interviews mit dem 1. Chef des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf 1316, Lothar Inden, dem Veranstalter und mit Thomas König, dem Kirmesarchitekten. Das Magazin ist in Düsseldorf im Handel

Für Adrenalin-Junkies wird es das Fest des Jahres: Der Countdown für die „Größte Kirmes am Rhein“ in Düsseldorf läuft und ab Freitag dieser Woche steht mit dem „Hangover“ eine exklusive Weltpremiere im Mittelpunkt: Freier Fall aus über 80 Metern Höhe! Wer sich diesen Kick nicht geben will, findet auf der idyllischen Rheinhalbinsel im Stadtteil Oberkassel alles was zu einer Familienkirmes gehört. Der Veranstalter, der St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316, rechnet mit bis zu vier Millionen Besuchern. [Read more]

Größte Kirmes am Rhein – Weltpremieren und Neuheiten mit Adrenalin-Kick – „Sicherste Kirmes Deutschlands“

Juni 19, 2015

 

IMG_4913

Vorfreude auf die Größte Kirmes am Rhein: Schützenchef Lothar Inden (links) und Kirmesarchitekt Thomas König heute vor dem Rathaus. Foto: Lust auf Düsseldorf 

Am kommenden Montag, dem 22. Juni, beginnt der Aufbau der „Größten Kirmes am Rhein“ (17.-26. Juli) in Düsseldorf, die in diesem Jahr mit Superlativen glänzt: „Es wird die sicherste Kirmes Deutschlands“, sagt Polizeidirektor Jürgen Bielor, Chef der zuständigen Polizeidirektion Mitte. Kirmesarchitekt Thomas König verspricht: „Wir hatten mit rund 1.250 Bewerbungen einen Schausteller-Andrang wie seit zehn Jahren nicht – und wir haben die Crème de la Crème ausgesucht, bieten mehr Neuheiten als je zuvor, darunter zwei Weltpremieren.“ Die spektakulärste ist der „Hangover“, der seine Fahrgäste über 85 m „abstürzen“ lässt. [Read more]